Mangelerscheinungen Cannabispflanze

Cannabis Mangelerscheinungen

Cannabis Anbau: Mangelerscheinungen & Symptome

Nährstoffmängel sind oft – wenn auch nicht in der Regel – eine unzureichende Versorgung mit einem Nahrungselement in einem bestimmten Moment im Verlauf des Cannabis-Anbaus. Um Mängel zu vermeiden, müssen die Pflanzen mit einem Volldünger gedüngt werden, der speziell für den Cannabisanbau entwickelt wurde. Der pH-Wert des Bodens muss je nach Art der Kultur kontrolliert, stabilisiert und eingestellt werden, entweder in Hydrokultur- oder Bodenkulturen sowie für Topfpflanzen und Bodenpflanzen.

Nährstoffüberschüsse sind Salzansammlungen im Stoffwechsel der Pflanzen, in einem bestimmten Lebensabschnitt. Um Überschüsse beim Anbau von Cannabis zu vermeiden, müssen wir eine konstante und ausgewogene Düngung verwenden, die an jede Art von Kultur, Substrat und Genetik angepasst ist. Jeder Phänotyp hat seine eigenen Bedürfnisse, und sie zu kennen, sichert beste Ergebnisse und vermeidet Ernährungsprobleme.

Cannabis Mangelerscheinungen Anbau

Mangel und Überschuss an Stickstoff in Cannabispflanzen

Ein Stickstoffmangel führt dazu, dass die älteren, unteren Blätter Ihrer Pflanze gelb werden, welken und schließlich sterben. Die Pflanze erscheint typischerweise blass oder limettenfarbig. Die gelben Blätter eines Stickstoffmangels können Anzeichen von Braun aufweisen, und sie werden in der Regel weich und „falzen“, bevor sie möglicherweise „knusprig“ werden, aber schließlich von selbst abfallen.

Als Anbauer interessieren Sie sich dafür, wie viel Stickstoff Sie Ihren Pflanzen zu welchem Zeitpunkt geben können. Das Verhältnis von Stickstoff zu anderen Nährstoffen hat einen großen Einfluss auf das Wachstum und die Knospenbildung.

Anzeichen für zu viel Stickstoff

  • Dunkelgrüne Blätter
  • Die Blattspitzen können nach unten zeigen, ohne Anzeichen von Überwässerung.
  • Sie können eine Vergilbung der betroffenen Blätter oder andere Anzeichen von Nährstoffmangel im Laufe der Zeit feststellen.
  • Mit der Zeit werden die Krallenblätter irgendwann gelb werden, Flecken bekommen und sterben.

Mangel und Überschuss an Eisen in Cannabispflanzen

Eisen ist kein mobiles Element und obwohl es nicht Teil des Chlorophylls ist, trägt es sowohl zur Pigmentierung als auch zur Blattatmung von Marihuana-Pflanzen bei. Darüber hinaus interagiert es auch direkt im Prozess der Enzymherstellung. Die Pflanze kann es in Form von Eisen-Ionen (Fe++) aufnehmen, kann aber auch organisch aufgenommen werden.

In den meisten Kulturen gehen den Mängeln dieses Elements in der Regel ein pH-Wert von mehr als 7,0 im Substrat voraus, bei dem die Pflanze kein Eisen durch ihre Wurzeln aufnehmen kann. Auch in sehr alkalischen oder kalkhaltigen Böden wird es nicht aufgenommen.

Es gibt noch andere Gründe, warum die Pflanze keine ausreichende Eisenaufnahme durchführt, auch wenn sie im Substrat vorhanden ist: hohe Karbonatwerte, hoher Salzgehalt, konstante Luftfeuchtigkeit, niedrige Temperaturen oder Überschuss an anderen Mikroelementen, die eine Nährstoffabschaltung verursachen können.

In diesem Fall zeigen die jüngsten Blätter – die des oberen Teils der Pflanze – Eisenchlorose und halten ihre Venen grün. Wenn dieses Symptom nicht behandelt wird, verfärben sich die Blätter mit grünen Adern.

Gründe für den Eisenmangel:

  • Eisenmangel im Boden ist möglich, aber selten.
  • Die Immobilisierung des Eisens in einem alkalischen Substrat kann durch einen Überschuss an Calcium oder Bicarbonat in der Nährlösung verursacht werden.
  • Das Vorhandensein eines bestimmten Organismus, der Eisen in Eisenoxid umwandelt, das von den Pflanzen nicht aufgenommen werden kann.
  • Wechselwirkung mit anderen Kationen, verursacht durch einen Überschuss an Mangan, Kupfer, Zink…. (Schwermetalle).
  • Schwaches Wurzelsystem, verursacht durch schlechte Drainage, niedrige Temperaturen, mangelnde Sauerstoffversorgung, etc.
  • Überschreitung der Lichtstärke.

 Gründe, die zu Eisenüberschüssen führen:

  • Senkung der Alkalität des Substrats, Bereitstellung von Schwefel-, Dünger- und organischen Düngemitteln sowie Düngemitteln, die das Substrat ansäuern.
  • Versorgung der Pflanze mit zu viel Eisenchelaten für eine schnelle Aufnahme.
  • Blattapplikationen mit Eisensulfat zur Lösung kleiner Mängel.

Mangel und Überschuss an Magnesium

Magnesium ist ein sehr notwendiger sekundärer Nährstoff in allen Phasen des Pflanzenlebens, der in großen Mengen benötigt wird. Es ist das Zentralatom des Chlorophylls und hat einen direkten Einfluss auf die Absorption der Sonnenenergie, die anschließend verarbeitet und von der Pflanze zur Herstellung von Zucker und Kohlenhydraten genutzt wird.

Die Cannabispflanze absorbiert Magnesium in Form von Ionen Mg+2, was die Magnesiumformulierung ist, die normalerweise in den meisten Böden vorkommt. So wird die Absorption dieses Nährstoffs durch die verfügbare Form dieses Elements im Substrat für Marihuanapflanzen bestimmt.

Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zwischen dem verfügbaren und dem nicht verfügbaren Magnesium im Boden zu finden. Nicht verfügbares Magnesium wurde vom mikrobiellen Leben noch nicht umgewandelt, so dass Pflanzen es nicht aufnehmen können. Es ist wichtig zu wissen, wie viel Magnesium für die Pflanze zur Verfügung steht (was ohne Analyse des Substrats sehr schwierig zu wissen ist).

Wie kann man einen Magensium-Mangel bei Cannabispflanzen schnell erkennen?

  • Es ist schwierig, es im Frühstadium zu erkennen.
  • Erste Anzeichen sind an den ältesten oder unteren Blättern der Pflanze zu erkennen.
  • Die Spitzen der Blätter werden braun und kräuseln sich nach oben.
  • Die braunen Flecken nehmen in Anzahl und Größe zu und rücken vom unteren Teil bis zur Spitze der Pflanze vor.
  • Die jüngsten Blätter, die sich im oberen Teil der Pflanze befinden, sind ebenfalls betroffen, mit braunen Flecken und möglichen Verfärbungen der Venen.
  • Dem Mangel kann eine Anhäufung anderer Nährstoffe wie Kalzium, Wasserstoff und Kalium vorausgehen.
  • Es ist möglich, Magnesiumsulfat über die Blätter zur besseren Absorption aufzutragen (2 % Mg bei einem PH-Wert von 7,1).
  • Die Temperaturen sollten in der Nacht nicht unter 18ºC und am Tag nicht unter 24°C liegen.
  • Stellen Sie den pH-Wert des Substrats auf 6,5 (Boden) und 5,5 (Hydrokultur) ein.

Wie kann man einen Überschuss von Magnesium in Cannabispflanzen schnell erkennen?

  • Seine Erkennung ist schwierig, da Magnesiumüberschüsse selten sind, solange wir Substrate verwenden, die für den Anbau von Marihuana geeignet sind.
  • Magnesiumionen geraten in Konflikt mit Kalziumionen und verursachen eine Ca-Aussperrung (achten Sie auf Symptome von Kalziummangel).
  • Wenn es einen Überschuss an Mg gibt, sollten Sie die Wurzeln mit der dreifachen Wassermenge als die Kapazität des Topfes spülen. Gießen Sie Ihre Pflanzen anschließend mit einem ausgewogenen Dünger.

Mangelerscheinungen Cannabis grün

Der Phosphor-Kreislauf

Bevor der Phosphor als Nährstoff für Pflanzen verwendet werden kann, müssen wir warten, bis die Natur ihre Vitalfunktionen erfüllt, um die von ihr angebotenen Rohstoffe zu nutzen. Phosphor ist ein als Makronährstoff eingestuftes Element, da es – in großen Mengen – direkt am Stoffwechsel aller Pflanzen und insbesondere der Cannabiskulturen beteiligt ist.

Der Phosphorkreislauf wird als biogeochemischer Kreislauf bezeichnet und ist ein geschlossener Kreislauf, der sich in einem bestimmten Ökosystem ständig wiederholt.

Phosphate kommen über den Boden mit der Pflanze in Kontakt. Tiere essen diese phosphorhaltigen Pflanzen, so dass sie dem Untergrund in Form von Exkrementen neu zugeführt werden. Später wird es vom Mikroleben verarbeitet und den Pflanzen (Phosphate) wieder zur Verfügung gestellt, wodurch der Phosphorkreislauf geschlossen wird.#

Wie kann man einen Phosphor-Mangel bei Cannabispflanzen schnell erkennen?

  • Verzögertes Wachstum der kleinsten Blätter
  • Die Stängel, Stiele und andere Teile der Pflanze werden violett.
  • Die am stärksten betroffenen Blätter werden nekrotisch, werden violett oder bronzefarben, trocknen und knittern aus und fallen schließlich von der Pflanze herunter.
  • Die Blüten sind kleiner und entwickeln sich nicht so, wie sie sollten.
  • Pflanzen sind anfälliger für jede Art von Schädlingen oder Krankheiten, die durch Pilze, Insekten, Viren…. verursacht werden.

Was passiert bei einem Phosphor-Überschuss?

Ein Phosphorüberschuss wirkt sich auf die Pflanze aus, indem er eine massive Nährstoffaussperrung anderer Elemente wie Kalzium, Kupfer, Eisen, Magnesium und Zink bewirkt, wobei Zink das erste Mikroelement ist, das blockiert wird. Auf diese Weise müssen wir auf Mängel anderer Elemente achten, um einen Überschuss an Phosphor richtig zu diagnostizieren und zu wissen, wie schwer er tatsächlich ist.

Mangel und Überschuss an Kalium in Cannabispflanzen

Es gibt viele Nährstoffe, die die Entwicklung von Marihuanapflanzen beeinflussen; an dieser Stelle werden wir auf die wichtigsten Funktionen von Kalium hinweisen. Wir erklären Ihnen, wie Sie mit Mängeln und Exzessen dieses Elements und seinen Auswirkungen auf den Pflanzenstoffwechsel, insbesondere bei Cannabispflanzen, umgehen können.

Kalium ist ein Element, das auf dem in mineralischer Form vorkommt. Je nach Geländetyp ist dieses Mineral mehr oder weniger vorhanden. Die Böden aus Ton sind mit Abstand die kaliumreichsten mit bis zu 3%.

Kalium ist einer der wichtigsten Nährstoffe für Marihuanapflanzen, und obwohl es nicht viel Präsenz im Pflanzengewebe hat, erfüllt es wichtige Katalysatorfunktionen in vielen Stoffwechselprozessen, wie wir sie unten auflisten:

  • Es beteiligt sich am Prozess der Photosynthese und verbessert die Synthese von Kohlenhydraten.
  • Es beteiligt sich an der Synthese von Proteinen und Aminosäuren, die aus Stickstoff in Form von Ammonium stammen, so dass die Interaktion zwischen diesen beiden Nährstoffen ist von entscheidender Bedeutung für die Durchführung verschiedener Stoffwechselprozesse von Pflanzen.
  • Es verbessert die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen in Dürreperioden.
  • Es erhöht die Konsistenz und Stärke des Pflanzengewebes.
  • Zusammen mit Phosphor verbessert es die Stärke und Widerstandsfähigkeit des Wurzelsystems.
  • Die Frostbeständigkeit wird auch durch die Einwirkung im Saft der Pflanze erhöht.
  • Es erhöht das Gewicht, die Dichte und das Volumen der Knospen.

Wenn es einen Mangel an Kalium gibt, haben die Pflanzen sichtbare Symptome, die uns helfen, ihn zu erkennen. Kalium ist ein mobiles Element, so dass es bei Bedarf von älteren zu jüngeren Blättern übergeht, da der obere Teil der Pflanze immer mehr Stoffwechselaktivität hat. Wir sollten darauf achten, dass unsere Pflanzen während ihres Lebens genügend Kalium haben, da ein Mangel an diesem Nährstoff zu niedrigeren Erträgen führt.

Bei Kaliummangel sollten Sie mehr Dünger (reich an diesem Element) entweder aus organischer oder mineralischer Herkunft zugeben. Organische Düngemittel werden langsamer verarbeitet als Mineralstoffe, was diesen Mangel in kürzester Zeit behebt und es Ihnen ermöglicht, anständige Knospen zu ernten. Wenn der Mangel in einem frühen Stadium ist, können Sie einfach die Dosis Ihres organischen oder mineralischen Nährstoffs erhöhen, was das Problem wahrscheinlich lösen wird.

Sichtbare Symptome bei Kaliummangel

Kalzium ist ein wichtiger Nährstoff, der der Cannabispflanze hilft, Struktur zu schaffen und Stress wie bei Hitze zu widerstehen. Wenn Ihre Pflanze Kalziummangelerscheinungen  hat, ist das Hauptsymptom, braune oder bronzene Flecken auf Ihren Blättern. Außerdem sehen Sie Folgendes:

  • Die Stängel werden schwach und können leicht brechen.
  • Stängel werden hohl oder zeigen innere Anzeichen von Fäulnis.
  • Die Anlage steht nicht gut zum Heizen auf.
  • Blüten/Buds entwickeln sich nicht vollständig, oder die Entwicklung verläuft langsam.
  • Die Wurzeln erscheinen schwach oder unterentwickelt.
  • Bei schwerem Kalziummangel können Teile der Wurzeln sogar absterben oder braun werden.
  • Wurzeln sind anfälliger für Wurzelprobleme wie schleimige Wurzelfäule.

Symptome eines Kaliumüberschusses

Es blockiert die Aufnahme anderer Elemente wie Kalzium, Magnesium, Zink und Eisen. In diesem Fall sollten Sie die Wurzeln mit mindestens der dreifachen Wassermenge als die Kapazität des Topfes spülen. Sie können auch jede Komponente hinzufügen, die hilft, die Salze wegzuspülen und das Substrat zu laugen. Dann sollten Sie mit einer leichten, vollständigen und ausgewogenen Nährstofflösung wässern.

 

Quellen:

https://sensiseeds.com/de/blog/anleitung-fehlt-meiner-cannabispflanze/

Thomas Harmeier

Meine große Leidenschaft gilt der Cannabis-Pflanze. Ich selbst habe von den vielen positiven Effekten die Marihuana mit sich brigt bereits stark profitiert. Mir hat die Pflanze Lebensqualität gespendet und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. → Mehr über den Author



CANNADOC Produkt-Tipp: Hochwertig & optimal für Einsteiger

Damit Du die Wirkung erfährst, die Du brauchst und die Du Dir wünschst, solltest Du dringend auf die Produktqualität achten – minderwertige Öle werden Dich nur enttäuschen. Daher verschwende kein Geld und folge unserer Empfehlung:

Von CANNADOC empfohlenes Cannabidiol-Öl mit 5%

Wir verwenden und empfehlen das Öl von Nordicoil da es …

  • aus zertifizierten Hanfpflanzen gewonnen wird
  • ausschließlich natürliche Inhaltsstofe enthält
  • sehr schonend verarbeitet wird
  • mit 35€ pro Flasche sehr preiswert ist
  • gut verträglich und mild im Geschmack ist
  • schnell, günstig & sicher geliefert wird

Hier findest Du das beste & günstigste Angebot:

ausführliche CBD-Kaufberatung

Wie? Du bist noch nicht dabei?
Dann wird es Zeit!
  • Immer die günstigsten Angebote zu CBD-Produkten per Email bekommen?
  • Rabattaktionen oder Gutscheine für den noch günstigeren Einkauf?
  • Sicherstellen, dass Du keine Produktneuheit verpasst?
  • Die neuesten Erkenntnisse aus der CBD-Forschung druckfrisch in Dein Postfach?
E-Mail-Adresse eintragen:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.