CBD bei Amyotrophe Lateralsklerose – eine Krankheit, die das motorische Nervensystem schädigt!

CBD ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)

Bei der Amyotrophen Lateralsklerose handelt es sich um eine schwerwiegende Krankheit, die dein zentrales und dein peripheres Nervensystem betrifft. Diese Erkrankung ist sehr selten. Es wird geschätzt, dass jedes Jahr maximal zwei Personen (pro 100.000) weltweit an der Krankheit erkranken. Dabei sind nur sehr selten junge Menschen betroffen. Statistisch gesehen erkranken ALS Kranke im Alter zwischen 50 und 70 Jahre. Weltweit sind etwa 50 % mehr Männer betroffen.

Von der Krankheit wird vor allem dein motorisches Nervensystem angegriffen, was zur Folge hat, dass du nicht mehr Herr deiner Muskulatur bist.

Die Krankheit gilt als unheilbar und eine Behandlung führt nur zu einer Verzögerung der Symptome. Der wohl bekannteste, an ALS erkrankte Mensch, war der im März 2018 verstorbene, britische Physiker Stephen Hawking. Unser Ratgeber klärt dich auf. Hier erfährst du alles über die Dosierung, Erfahrungen und alternative Behandlungsmethode mit CBD.

CBD ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)

Diese Ursachen können ALS auslösen

Welche Ursachen für einen Ausbruch von ALS verantwortlich sind, konnten trotz zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen noch nicht entdeckt werden. Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass eine vermehrte Zerstörung der motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Gehirn für den Ausbruch der Krankheit verantwortlich ist. Wie und wieso es jedoch zu einer vermehrten Zerstörung der motorischen Zellen kommt, ist auch heute noch ungeklärt. Lediglich eine erbliche Form der Krankheitsursache ist bekannt.

Diese Symptome werden durch ALS hervorgerufen

Die Symptome, die durch ALS ausgelöst werden, treten bei jedem Betroffenen zu unterschiedlichen Zeitpunkten auf. Grundsätzlich leidest du aber an muskulären Problemen, die oft als kleine Unsicherheiten deiner Muskulatur starten. Zunächst kann es zu einem Stolpern kommen oder zu Problemen ein Schreibgerät zu halten.

Du verspürst zunächst also keine Schmerzen, es treten lediglich erste Lähmungssymptome in deinen Beinen oder Armen auf.

Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit kommt es zu einer Lähmung deines ganzen Körpers, dieser Prozess tritt jedoch langsam und schleichend voran und führt zu einer Verkürzung deiner Lebenserwartung.

Diese Symptome können bei einer Erkrankung an ALS auftreten:

  • Muskelzucken
  • Muskelschwund
  • Einschränkung der Sprechmuskulatur
  • Einschränkung der Schluckmuskulatur
  • Einschränkung der Kaumuskulatur
  • Spasmen
  • Spastische Lähmungen
  • Unwillkürliches Muskelzucken
  • Schmerzhafte Krämpfe in den Muskeln
  • Lähmung
  • Abnahme der Lungenmuskulatur

So wird ALS behandelt

Eine Heilungsmethode bei ALS ist noch nicht bekannt. Die Krankheit lässt sich lediglich unterbinden und das Auftreten der Symptome verlangsamen. Medizinische Behandlungen konnten bis jetzt lediglich zu einer Verlängerung der Lebenserwartung führen. Einige Therapien setzen auf Nahrungsmittelzusätze wie verschiedene Vitamine und Kreatin, die Wirkung auf ALS wurde jedoch nie bestätigt. Der größte Vorteil bei dieser Form der Therapie ist, dass keine relevanten Nebenwirkungen durch die Therapie auftreten, eine tatsächliche Wirkung ist jedoch umstritten.

Auch symptomatische und physiotherapeutische Therapieansätze können zu einer Verbesserung der Lebensqualität und einer Erhöhung der Lebenserwartung führen. Alle Therapieansätze dienen lediglich der langsameren Ausbreitung der Krankheit und somit der Verlängerung der Lebenserwartung des Erkrankten. 

CBD kann Symptome von ALS lindern

ALS und CBD – Eine alternative Behandlungsmöglichkeit, die auch dir helfen könnte

Da ALS eine Krankheit ist, die von deinem Nervensystem ausgeht, kann dir Cannabidiol helfen. CBD ist ein Wirkstoff, der in der Cannabispflanze enthalten ist, im Gegensatz zum Stoff THC ist er jedoch nicht psychoaktiv. Das bedeutet, dass der Wirkstoff dich zwar beruhigt und dich besser fühlen lässt, es jedoch nicht zu einem Rauschzustand kommt. Somit erhältst du alle medizinischen Vorteile von Cannabis, ohne deine mentale Zurechnungsfähigkeit zu verlieren.

CBD kann gegen ALS helfen, da es einen Aufbau von Botenstoffen zu Folge haben kann, die sich an die Rezeptoren deines Körpers setzen und somit einen Aufbau deiner motorischen Nervenzellen bewirken kann.

Außerdem verursacht es keine Nebenwirkungen, im Gegenteil, das Heilmittel sorgt sogar für ein verbessertes Wohlbefinden und einer Linderung deiner Schmerzen. Der Wirkstoff ist in vielen Formen erhältlich, wie z.B Öl, mit welchem auch wir schon positive Erfahrungen gemacht haben.

ALS und CBD – Eine alternative Behandlungsmöglichkeit

So solltest du mit der Dosierung umgehen

Es gibt keine richtige oder falsche Dosierung für CBD, du solltest dich langsam an die für Dich richtige Menge des Wirkstoffes bei ALS hocharbeiten. Am besten fängst du jedoch mit einer niedrigen Dosis von 0,5 mg am Tag an. Merkst du, dass die Menge für deinen Bedarf zu niedrig ist, steigerst du dich langsam Schritt für Schritt, bis du das gewünschte Ergebnis mit dem Öl erzielst.

Aber vorsichtig! Man kann das Mittel auch zu hoch dosieren. Das hat zur Folge, dass du keinen Effekt verspürst, in dem Fall greift das Sprichwort „weniger ist mehr“. Manchmal kann eine Verringerung der Dosierung von CBD Öl bei ALS ein großer Erfolg sein, da vielleicht dein „Sweet Spot“ niedriger liegt als bei anderen Patienten. Auch eine Anpassung gegen eine Toleranzbildung deines Körpers solltest du in Betracht ziehen, wenn du das Öl verwendest und das Gefühl hast, dass bei längerer Verwendung die Wirkung des Mittels nachlässt.

Diese Erfahrungen haben andere Verwender mit dem Wirkstoff, bei der äußerst seltenen Krankheit gemacht 

Die Erfahrungen, die mit CBD bei ALS gemacht wurden, kannst du im Internet nachlesen. Eine Linderung der Schmerzen und eine Beruhigung der Psyche sind nur ein paar Ergebnisse, die die Anwender des Mittels erreichen konnten.

Eine Reduzierung der Muskelkrämpfe und Spasmen kann laut Erfahrungsberichten einiger Verwender von Cannabidiol auch durch die regelmäßige Einnahme erzielt werden. Auch bei anderen Krankheiten wie Asthma oder Alzheimer konnte der Wirkstoff schon zu Besserungen führen.

Kann das Öl auch dir bei ALS helfen?

Wer es als Therapiemethode verwendet hat, der berichtet von einer Linderung seiner Schmerzen und einer Reduzierung der Muskelkrämpfe. Bewiesenermaßen führt das Öl zu einer Verlängerung deiner Lebenserwartung und sorgt dafür, dass du keine Angstzustände entwickelst oder vorhandene bekämpfen kannst. CBD kann dir bei ALS helfen und sollte dabei keine Nebenwirkungen hervor hervorrufen, wie es bei anderen Therapieansätzen der Fall sein kann.

CANNADOC Produkt-Tipp: Hochwertig & optimal für Einsteiger

Damit Du die Wirkung erfährst, die Du brauchst und die Du Dir wünschst, solltest Du dringend auf die Produktqualität achten – minderwertige Öle werden Dich nur enttäuschen. Daher verschwende kein Geld und folge unserer Empfehlung:

Von CANNADOC empfohlenes Cannabidiol-Öl mit 5%

Wir verwenden und empfehlen das Öl von Nordicoil da es …

  • aus zertifizierten Hanfpflanzen gewonnen wird
  • ausschließlich natürliche Inhaltsstofe enthält
  • sehr schonend verarbeitet wird
  • mit 35€ pro Flasche sehr preiswert ist
  • gut verträglich und mild im Geschmack ist
  • schnell, günstig & sicher geliefert wird

Hier findest Du das beste & günstigste Angebot:

ausführliche CBD-Kaufberatung

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar