CBD bei Herzerkrankungen: Bietet das Öl einen wirksamen Schutz?

Herzerkrankungen sind die Krankheiten, die alles beinhalten, was das Herz betrifft. Schlaganfälle, Blutdruck und koronare Herzkrankheiten sind die häufigsten Todesursachen, die mit den Erkrankungen des Hernzens zusammenhängen. Da CBD enorme Möglichkeiten im Umgang mit verschiedenen Krankheiten gezeigt hat, kann es auch zum Schutz vor einer Reihe von Herzerkrankungen eingesetzt werden.

Menschen behaupten oft, dass der Konsum von CBD das Beste ist, was man für die Gesundheit des Herzens tun kann. Viele Probleme, die zu Herzinsuffizienz oder anderen Herzerkrankungen führen, können durch den täglichen Gebrauch von CBD als Nahrungsergänzungsmittel und nicht mit Medikamenten gelöst werden.

CBD Herzerkrankungen

CBD und kardiovaskuläre Gesundheit

CBD kann als potentes Vasorelaxant wirken. Die Vasorelaxation ist mit der Abnahme des Gefäßdrucks oder der Spannung in der Wand der Blutgefäße des Herzens verbunden. Die Vasorelaxation wird durch die direkte Wirkung von CBD auf die Arterien erreicht, was zu einer Verringerung der Verstopfung der Arterien führt. Außerdem kam eine Studie zu dem Schluss, dass weißen Blutkörperchen durch CBD, sowie deren Migration und die Aggregation von Blutplättchen beeinflusst werden.

CBD-Öl und Herzarterien

Einer der Gründe dafür, dass sich CBD bei einigen Herzerkrankungen als vorteilhaft erweist, ist, dass es die Wände der Herzarterien entspannt, was zu einer Verringerung der Spannung in den Blutgefäßen führt. Die Abnahme der Gesamtdurchlässigkeit der Arterien hilft auch, die erhöhten Glukosereaktionen loszuwerden, die bei Patienten mit Herzdysfunktion sehr häufig sind.

Cannabinoide hemmen Endotoxin

CBD hat die Fähigkeit, die Produktion von Endotoxin zu hemmen, das die Familie der entzündlichen Zytokine ist. Durch die Hemmung dieser Zytokine hat CBD das Potenzial, Herzerkrankungen vollständig abzutöten, da sie zur Weiterentwicklung von Herzerkrankungen beitragen. Aus diesem Grund besitzt CBD entzündungshemmende Eigenschaften und neigt dazu, ein hervorragendes Antioxidans zu sein.

Denn Entzündungen sind eine der Hauptursachen für die Gewebeschäden, die zu einer Verringerung der Sauerstoff- und Blutversorgung des Herzens führen. CBD hemmt, durch Reduktion der Entzündung, Gewebeschäden und schützt vor bereits bestehenden Schäden.

CBD reduziert arteriellen Plaque

Die Bildung von arteriellem Plaque ist ein weiterer wichtiger Faktor bei der Entstehung von Herzkrankheiten. Diese Anhäufung von Plaque führt dazu, dass unser Herz es schwerer hat, Blut durch den Körper zu pumpen. CBD wurde im Zuge einer Studie mit der Reduzierung der Bildung von Plaque auf den Arterien in Verbindung gebracht, weshalb es als eine gute Alternative für den Schutz vor Herzerkrankungen angesehen wird.

CBD gegen Herzrhythmusstörungen

Vorteile von Cannabioniden für Herzpatienten

Der regelmäßige Verzehr von CBD führt zu einer erhöhten Durchblutung und hilft bei Herzstörungen. Es hilft auch bei der Reduzierung der Hypertonie und kann auch verwendet werden, um den Mangel an den natürlich vorkommenden Endocannabinoiden zu verringern.

Außerdem bietet es auch Schutz vor Doxorubicin-induzierter Kardiomyopathie, indem es die Energiefunktion sowie die Reparatur und das Wachstum von Gewebe unterstützt. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass CBD ein System im menschlichen Körper unterstützt, das als Endocannabinoid-System bekannt ist. Das bedeutet, dass CBD alles unterstützen kann, von hormonellen Gleichgewichten und einer guten Nachtruhe bis hin zu Gewichtsabnahme, Schmerzbehandlung und mehr.

In letzter Zeit hat sich das Augenmerk auf CBD-Hanföl im Hinblick auf das Herz-Kreislauf-System gerichtet. Während die Studien weitergehen, gibt es neue Erkenntnisse, die darauf hindeuten, dass es Möglichkeiten gibt, wie diese starke Ergänzung auch der Herzgesundheit helfen kann.

Blutdruckmanagement mit CBD-Öl

In der Regel verordnen Ärzte, wenn bei einem Patienten Bluthochdruck diagnostiziert wird, sofort umfangreiche Änderungen des Lebensstils. Manchmal gehen sie so weit, dass sie ein Leben lang Medikamente empfehlen. Es ist wichtig, dass Patienten mit Bluthochdruck die notwendigen Veränderungen vornehmen, um ihre Gesundheit zu verbessern, da sie ein größeres Risiko für einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine Nierenerkrankung haben.

In einer Studie aus dem Jahr 2017 entdeckten Wissenschaftler, dass CBD sowohl den systolischen als auch den diastolischen Blutdruck von 10 männlichen Probanden im Vergleich zu einem Placebo senkte. Ein Teil der Studie betrachtete den Blutdruck der Teilnehmer vor und nach psychischen Belastungstests. Überraschenderweise hielt CBD den Blutdruck in Stresssituationen niedrig.

Wie kann Cannabidiol bei Erkrankungen am Herzen helfen

Andere Forscher haben untersucht, welche Rolle CBD bei der Behandlung psychiatrischer Störungen spielen könnte, die mit einer schlechten Herzgesundheit und hohem Blutdruck zusammenhängen. Mit Hilfe von Mäusen erfuhren die Wissenschaftler, dass CBD hilft, den Serotoninspiegel im Körper zu erhöhen, was Gefühle von Vergnügen und Entspannung mit sich bringt. Ungleichgewichte im Zusammenhang mit diesem Neurotransmitter sind an zahlreichen psychiatrischen Störungen beteiligt.

Die Forschung unterstützt auch die Verwendung von CBD bei sozialer Angst. Eine kleine, doppelblinde Studie mit 24 Teilnehmern mit dieser Erkrankung ergab, dass CBD ihrer Angst half, die Herzfrequenz senkte und den Blutdruck senkte – noch bevor sie einen öffentlichen Sprechtest machen mussten.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Cannabinoiden

Die entzündungshemmende Wirkung von CBD ist eine wichtige Eigenschaft für die Herzgesundheit. Wenn der Herzmuskel entzündet ist, wird die Erkrankung als Myokarditis bezeichnet. Infolgedessen ist das Herz weniger in der Lage, Blut effektiv durch den Körper zu pumpen. Eine Studie aus dem Jahr 2016 zeigte, dass CBD sowohl die Autoimmunmyokarditis als auch bestimmte Immunantworten im Körper reduzieren kann. Wissenschaftler haben auch festgestellt, dass CBD oxidativen Stress reduziert, ein Zustand, der eng mit einer Entzündung verbunden ist.

Hilft CBD bei Problemen am Herz

CBD-Öl könnte die Hubrückgewinnung verbessern

Schlaganfälle sind stark mit Herzerkrankungen verbunden, und unglücklicherweise sind sie extrem häufig und verursachen alliene in den USA alle vier Minuten einen Tod. Da so viele Menschen an Schlaganfällen leiden, haben sich Forscher gefragt, ob CBD bei der Schlaganfallbehandlung helfen kann. So zeigte beispielsweise eine Studie aus dem Jahr 2007 mit Ratten vielversprechende Ergebnisse. Es kam heraus, dass CBD in der Lage war, Gewebeschäden bei Tieren zu reduzieren, die einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten haben.

Die Studie ergab auch, dass bei Ratten, die eine Woche lang mit CBD behandelt wurden, die Menge an abgestorbenem Gewebe in ihrem Körper um 66 Prozent gesenkt hatten. Zehn Jahre später ergab eine zweite Studie, dass CBD auch Tiere, die einen Schlaganfall erleiden, vor langfristigen, dauerhaften Hirnschäden schützen könnte.

Herzkrankheiten sind einer der größten Todesursachen. Ärzte sind immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, ihre Patienten zu ermutigen, ihr Herz-Kreislauf-System zu unterstützen – um die Herzen schlagen zu lassen und frischen Sauerstoff, Nährstoffe und Hormone durch den Körper zu pumpen. Studien haben bereits eine Vielzahl von Ergebnissen gezeigt, die den potenziellen Wert der CBD für die Herzgesundheit aufzeigen, und weitere Studien sind im Gange, um diese Ergebnisse zu untermauern.

Fazit

CBD hat eine Reihe von Vorteilen, und sein Zusammenhang mit Herzerkrankungen ist nicht zu unterschätzen. Die Beeinträchtigung der Herzfunktion kann durch die Einbeziehung von CBD als Teil des Gesundheitssystems leicht kontrolliert werden.

Der Konsum von CBD in Bezug auf den eigenen Gesundheitszustand sollte immer von den Fachleuten überwacht und vorgeschrieben werden. Obwohl mit CBD keinen Risiken verbunden ist, ist der tägliche Bedarf abhängig von den eigenen Herzerkrankungen.

Quellen:

  • Steg PG, James SK, Atar D, Badano LP, Blömstrom‐Lundqvist C, Borger MA, Di Mario C, Dickstein K, Ducrocq G, Fernandez‐Aviles F, Gershlick AH, Giannuzzi P, Halvorsen S, Huber K, Juni P, Kastrati A, Knuuti J, Lenzen MJ, Mahaffey KW, Valgimigli M, van ‘t Hof A, Widimsky P, Zahger D. ESC Guidelines for the management of acute myocardial infarction in patients presenting with ST‐segment elevation. Eur Heart J. 2012; 33:2569–2619.
  • Fox KAA, Dabbous OH, Goldberg RJ, Pieper KS, Eagle KA, Van de Werf F, Avezum A, Goodman SG, Flather MD, Anderson FA, Granger CB. Prediction of risk of death and myocardial infarction in the six months after presentation with acute coronary syndrome: prospective multinational observational study (GRACE). BMJ. 2006; 333:1091.
  • Conroy RM, Pyörälä K, Fitzgerald AP, Sans S, Menotti A, De Backer G, De Bacquer D, Ducimetière P, Jousilahti P, Keil U, Njølstad I, Oganov RG, Thomsen T, Tunstall‐Pedoe H, Tverdal A, Wedel H, Whincup P, Wilhelmsen L, Graham IM; SCORE project group . Estimation of ten‐year risk of fatal cardiovascular disease in Europe: the SCORE project. Eur Heart J. 2003; 24:987–1003.
  • De Backer GG, Maes L, Van de Mieroop E. Issues for cardiovascular disease risk factor development in Europe. Prev Med. 1999; 29:S96–S101.
  • Stevens J, Erber E, Truesdale KP, Wang C‐H, Ca J. Long‐ and short‐term weight change and incident coronary heart disease and ischemic stroke: the Atherosclerosis Risk in Communities Study. Am J Epidemiol. 2013; 178:239–248.CrossrefMedlineGoogle Scholar.
  • Mallaina P, Lionis C, Rol H, Imperiali R, Burgess A, Nixon M, Malvestiti FM. Smoking cessation and the risk of cardiovascular disease outcomes predicted from established risk scores: results of the Cardiovascular Risk Assessment among Smokers in Primary Care in Europe (CV‐ASPIRE) Study. BMC Public Health. 2013; 13:362.

CANNADOC Produkt-Tipp: Hochwertig & optimal für Einsteiger

Damit Du die Wirkung erfährst, die Du brauchst und die Du Dir wünschst, solltest Du dringend auf die Produktqualität achten – minderwertige Öle werden Dich nur enttäuschen. Daher verschwende kein Geld und folge unserer Empfehlung:

Von CANNADOC empfohlenes Cannabidiol-Öl mit 5%

Wir verwenden und empfehlen das Öl von Nordicoil da es …

  • aus zertifizierten Hanfpflanzen gewonnen wird
  • ausschließlich natürliche Inhaltsstofe enthält
  • sehr schonend verarbeitet wird
  • mit 35€ pro Flasche sehr preiswert ist
  • gut verträglich und mild im Geschmack ist
  • schnell, günstig & sicher geliefert wird

Hier findest Du das beste & günstigste Angebot:

ausführliche CBD-Kaufberatung