CBD-Dosierung richtig umsetzen

Du hast die CBD-Produkte für Dich entdeckt und bist Dir nicht sicher, wie diese richtig dosiert werden? Leider ist es noch nicht einwandfrei möglich, eine passende CBD-Dosierung zu nennen. Denn die einzelnen Produkte wurden oft noch nicht ausreichend getestet, um aussagekräftige Angaben dafür zu haben. Allerdings zeigt eine Vielzahl von Erfahrungsberichten, dass Nutzer oft ähnliche Dosierungen nutzen. Wir beschreiben im Folgenden die Möglichkeiten der Anwendung und Dosierung von CBD-Produkten.

Hersteller, Anwender und Wissenschaftler – die Meinungen sind unterschiedlich

Ein klassisches Nahrungsergänzungsmittel ist mit genauen Angaben für die Dosierung und Anwendung versehen. Das ist auch für CBD-Öl und andere Produkte dieser Art nicht anders. Allerdings sind diese Angaben zwischen den einzelnen Herstellern nicht immer deckungsgleich. Wo der eine Hersteller für die CBD-Öl-Dosierung von fünf Tropfen am Tag spricht, nennt der Nächste gleich 10 Tropfen, und das bei einer gleichen Konzentration. Was ist hier also korrekt und was nicht?

Viele der großen und bekannten Hersteller wie Medihemp oder Sensi Seeds sind recht deckungsgleich mit den Angaben für die CBD-Dosis. Unbekannte Hersteller versuchen durchaus den Verbrauch zu erhöhen, indem höhere Dosen empfohlen werden.

Gibt es Studien zur CBD-Dosierung?

Aktuell finden sich noch keine Studien, die sich konkret mit der korrekten Dosierung von Cannabidiol befassen. Die derzeitigen Studien drehen sich eher um die Frage, ob der Hanfwirkstoff auf bestimmte Krankheiten Auswirkungen hat:

  • Epilepsie
  • Schizophrenie
  • Krebserkrankungen

Die jeweils verabreichten Dosen von CBD variieren innerhalb der Studien sehr stark. Sie sind oft lediglich nach dem Empfinden der Studienleitung gewählt und haben keine konkrete Aussagekraft über die beste Dosierung.

So finden sich Studien, die eine CBD-Öl-Dosierung bei Krebs von 100 mg pro Tag ansetzen und dann gibt es Studien, die eine 800 mg starke CBD-Öl-Dosierung bei Krebs verabreichen. Generell wird innerhalb von Studien die Dosierung für Kinder recht gering gehalten. Oft wird die Dosierung für CBD-Öl und Tropfen nach dem Körpergewicht berechnet.

Eine zu hohe Dosierung kann durchaus Nebenwirkungen verursachen, die von Übelkeit über Schwindel bis hin zu Blähungen und Verstopfung führen. Allerdings lassen Erfahrungsberichte darauf schließen, dass eine sehr hohe Tagesdosis von mehr als 800 mg notwendig ist, um diese leichten Folgen zu erleiden.

Dosierung abhängig von den Beschwerden

Es ist innerhalb verschiedener Studien zu beobachten, dass auch sehr geringe Dosierungen bereits Wirkung zeigen. Dies wird auch durch Nutzer immer wieder bestätigt. Es ist keine Seltenheit, dass zum Beispiel die CBD-Öl-Dosierung bei Schmerzen schon mit 1-2 Tropfen ausreichend ist.

Auch für mentale Probleme sollen die geringen Dosen schnell eine gute Wirkung zeigen. Wenn Du also eine CBD-Dosierung bei Depressionen suchst, scheint es ratsam, mit wenigen Tropfen und einer geringen Konzentration einzusteigen.

Was sagen die Hersteller?

Einige Hersteller für CBD-Produkte sind bereits seit Jahrzehnten im Geschäft. Die Angaben für die Dosierung basieren daher oft auf langjährige Erfahrungen. Gleichzeitig gibt es einige Marken, die komplett auf eine Angabe für die korrekte CBD-Öl-Dosierung verzichten.

Cannalabs gibt zum Beispiel für sein 5 % CBD-Öl an, dass 1-2 Tropfen bedarfsweise einzunehmen sind. Medihemp verzichtet darauf, Informationen über die Einnahme zu geben. Endoca empfiehlt, das 3%-Öl drei Mal täglich einzunehmen.

Auch wenn Medihemp keine Angaben zur Dosierung macht, wird auf den Produkten genau angegeben, wie viel mg CBD sich zum Beispiel in einem Tropfen CBD-Öl befinden. Dies erlaubt eine sehr präzise Dosierung.

CBD-Dosierung im Alltag – was sagen die Nutzer?

Da es derzeit nur schwer möglich ist, wissenschaftlich belegte Informationen zu erhalten, bleibt nur der Blick auf erfahrene Nutzer von CBD. Und hier scheint es für alle Bereiche, einen großen Einklang zu geben. Denn auf ganz unterschiedlichen Kanälen berichten die Nutzer von ähnlichen Erfahrungen.

Auf unserer Webseite haben gleich mehrere Leser davon berichtet, dass sie mit dem 5%igen Öl sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Wer lediglich entspannen möchte, der nimmt 1 bis 2 Tropfen ein. Die Wirkung tritt nach den Angaben der Nutzer schnell ein und hält lange an.

Die Dosierung bei Schmerzen liegt oft etwas höher. Rund 3-5 Topfen sollen helfen, akute Schmerzen zu lindern. Allerdings entscheiden sich viele Anwender dazu, das CBD-Liquid zu rauchen, um die Schmerzen zu lindern.

CBD-Dosierung für Tiere

Immer mehr Anhänger des natürlichen Wirkstoffes verwenden da Mittel auch für die Behandlung von Tieren. Die CBD-Dosierung für Hunde und Katzen sollte niedrig gehalten werden. Abhängig vom Körpergewicht des Tieres sind zwischen 1 und 3 Tropfen von dem 3%igen Öl absolut ausreichend.

Insbesondere dann, wenn das Öl lediglich das allgemeine Wohlbefinden steigern soll und nicht dazu verabreicht wird, um ein konkretes Problem zu behandeln.

Kinder mit CBD behandeln

Die Behandlung von Kindern steht noch immer unter einem hohen Stigma. Denn selbst erfahrene CBD-Nutzer sind sich nicht absolut sicher, ob es zu möglichen Nebenwirkungen kommen kann. Da der Wirkstoff keine psychoaktive Wirkung hat, bleibt eine Rauschwirkung natürlich aus. Denn die in Deutschland frei verkäuflichen Produkte sind frei von THC. THC ist der Wirkstoff mit einer hohen Rauschwirkung, der in Hascharten wie Marihuana zu finden ist.

Eine geringe CBD-Dosis ist für Kinder ohne Frage die bessere Wahl. Eine Konzentration von 3 % sollte für den Beginn der Behandlung nicht überschritten werden. Abhängig von den Beschwerden die Dosis langsam steigern.

CBD-Dosierung durch den Arzt bestimmen lassen?                   

Wenn Du bereits Medikamente einnimmst, ist es wichtig, die Einnahme von CBD mit Deinem behandelnden Arzt zu besprechen. In erster Linie kannst Du so mögliche Nebenwirkungen erfragen, die durch eine gleichzeitige Einnahme verschiedener Wirkstoffe zustande kommen kann.

Darüber hinaus kann es auch sein, dass Dein Arzt bereits Erfahrungen mit dem Wirkstoff gemacht hat und Dich über eine hilfreiche Dosierung informieren kann.

Verschreibungspflichtige CBD-Medikamente haben übrigens nur wenig mit den klassischen CBD-Produkten gemeinsam. Sie werden mit einer Reihe von synthetischen Wirkstoffen gemischt, um konkrete Probleme zu behandeln. Die Dosierung dieser Mittel wird durch den Arzt vorgegeben.

Kristalle, Blüten und Pulver dosieren

Die konkrete Dosierung hängt natürlich auch von der Art des CBD-Produktes ab. So haben Blüten oder Kristalle nicht immer einen klar definierten CBD-Anteil. Die Dosierung muss hier komplett nach eigenem Ermessen vorgenommen werden.

Das Pulver ist oft sehr gering konzentriert. Daher eignet es sich gut für die täglich Einnahme. Salben, Cremes und Lotionen sind ebenfalls mit recht geringen Dosierungen versehen. Die Produkte für das Auftragen auf die Haut, wie Handlotionen oder Gesichtscremes, können daher wie ganz normale Pflegeprodukte genutzt werden. Soll eine spezielle Problemstelle behandelt werden, die Salben nach Bedarf auftragen.

Der CBD-Tee kann ebenfalls regelmäßig eingenommen werden. Viele Nutzer schwören darauf, am Abend vor dem Schlafen eine heiße Tasse zu genießen. Es soll entspannend wirken und bei Problemen wie Schlafstörungen helfen.

Nebenwirkungen bei einer falschen Dosierung möglich?

Wie bereits erwähnt, sind Nebenwirkungen für CBD-Produkte kaum bekannt. Nutzer, die sehr hohe Dosen anwenden, berichten in manchen Fällen über Schwindel oder Übelkeit. Dies gilt vor allem für das CBD-Öl.

Wenn Du hier auf Nummer sicher gehen möchtest, versuche die Mittel nicht auf nüchternem Magen einzunehmen. Dies verzögert die Wirkung zwar ein wenig, ist aber für viele besser verträglich.

Wenn Dir übrigens der Geschmack von CBD-Öl und der Paste nicht bekommt, dann gibt es auch spezielle Kapseln. Diese einfach nach der Mahlzeit mit einem Glas Wasser einnehmen.

Fazit – die CBD-Dosierung ist sehr individuell

Um die passende CBD-Dosis zu finden, solltest Du Deine individuellen Umstände in Betracht ziehen:

  • CBD-Produkt
  • Anwendungsbereich
  • Schwere der Beschwerden
  • Für Mensch oder Tier
  • Alter und Gewicht

Anhand dieser Variablen muss die Dosierung entsprechend angepasst werden. Wir raten Dir dazu, für das CBD-Öl am Anfang auf eine geringe Konzentration und eine geringe Dosis zu setzen. Das Öl erhältst Du bereits ab einer Konzentration von 2,5 %. Zwischen drei und fünf Tropfen sind für die Behandlung von akuten Problemen ein guter Einstieg. Bei Bedarf kannst Du die Dosis weiter erhöhen.

 

CANNADOC Produkt-Tipp: Hochwertig & optimal für Einsteiger

Damit Du die Wirkung erfährst, die Du brauchst und die Du Dir wünschst, solltest Du dringend auf die Produktqualität achten - minderwertige Öle werden Dich nur enttäuschen. Daher verschwende kein Geld und folge unserer Empfehlung:
Von CANNADOC empfohlenes Cannabidiol-Öl mit 5%

Wir verwenden und empfehlen das Öl von Nordicoil da es …

  • aus zertifizierten Hanfpflanzen gewonnen wird
  • ausschließlich natürliche Inhaltsstofe enthält
  • sehr schonend verarbeitet wird
  • mit 39€ pro Flasche sehr preiswert ist
  • gut verträglich und mild im Geschmack ist
  • schnell, günstig & sicher geliefert wird

Hier findest Du das beste & günstigste Angebot:

ausführliche CBD-Kaufberatung

Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.