CBD-Liquid Ratgeber zu Kauf & Einnahme: Welches E-Liquid zeigt Wirkung?

Cannabidiol ist ein Wirkstoff der Hanfpflanze, der in der Gesundheitsszene für Furore sorgt – neuerdings vor allem in Form von CBD E-Liquid. Seit einigen Jahren werden seine positiven Effekte auf den Körper untersucht und immer mehr Nutzer schwören auf dessen Wirkung. Es gibt zunehmend Studien über das Zusammenspiel von Cannabidiol und dem sogenannten Endocannabinoid-System.

Eben dieses System ist maßgeblich verantwortlich für Gesundheit und Wohlbefinden – erstaunlich: CBD-Liquid wird besonders schnell und effektiv aufgenommen. Doch ist Liquid nicht gleich Liquid! Viele Produkte sind unterdosiert oder nicht rein genug. Unsere Redaktion verät Dir heute, was Du beim Kauf und bei der Einnahme beachten solltest.

Was ist CBD-Liquid?

Wie Dampfern von E-Zigaretten bereits bekannt ist, ist ein Liquid eine Substanz, die speziell für E-Zigaretten oder sogenannte Vapes entwickelt wurde. Das Gerät verdampft die Inhaltsstoffe, und dieser Dampf wird inhaliert. Dieses Verfahren des „Rauchens“ soll wesentlich schonender sein als eine herkömmliche Zigarette.

Ein Grund dafür ist, dass die Liqudis ganz verschieden zusammengesetzt sein können. Es ist möglich, einen Rauchgenuss zu erfahren, der komplett auf Schadstoffe wie Nikotin verzichtet. Das Liquid nutzt als Basis Glyzerin und wird dann mit Aromastoffen, Geruchsstoffen und Zugaben wie Cannabidiol versetzt.

Das CBD-Liquid für E-Zigarette und Vape wird sowohl mit, als auch ohne Nikotinversatz angeboten. Darüberhinaus gibt es eine Reihe von Geschmacksrichtungen zu entdecken. 

Wir und auch der Großteil unserer Leser favorisieren ein möglichst reines E-Liquid ohne Nikotin, künstliche Geschmacksstoffe oder gar THC. Ein solches Produkt eignet sich sowohl zur Rauchentwöhnung als auch zum Marihuana-Entzug.

Welche Produkte wir besonders empfehlen, erfährst Du gleich. 

Lieber direkt zur Produktempfehlung?
Dann klicke hier:

CBD-Liquid Wirkung: schneller und effektiver als Öl?

CBD ist ein Bestandteil der Hanfpflanze. Damit war der Wirkstoff leider für viele Jahre verschrien und auch heute trägt er leider noch ein Stigma. Seit der Kriminalisierung von Hanf hat sich die Forschung in erster Linie mit den Rauscheffekten von THC auseinandergesetzt. Das Rauschmittel THC ist jedoch nicht in allen Hanfsorten zu finden. Heute sind es vor allem Sorten, die für den Verzehr als Rauschmittel gezüchtet werden, wie zum Beispiel das bekannte Marihuana, die mit hohen THC-Anteilen aufwarten.

In Deutschland und europaweit gibt es spezielle Nutzhanfarten. Diese weisen einen THC-Anteil von weniger als 0,2 % auf. Diese Hanfsorten sind für den kommerziellen Anbau freigegeben. Die Pflanzenteile werden für die Fertigung von Hanfprodukten aller Art verwendet. Darunter auch das CBD-Liquid.

Cannabidiol hingegen ist Teil aller Hanfsorten, jedoch ist der Wirkstoff in keiner Weise psychoaktiv – im Gegenteil: Er kann der Psychoaktivität von THC sogar entgegenwirken.

Seit es langsam, aber sicher zu einem globalen Umdenken mit Blick auf Hanfpflanzen kommt, hat die Forschung das mögliche Potenzial des Wirkstoffes erneut unter die Lupe genommen. Erste Versuche in diese Richtung wurden bereits in den 1950er-Jahren unternommen. Damals wurde das sogenannte Endocannabinoid-System entdeckt. Ein körpereigenes System, das aktiv mit Hanfwirkstoffen agiert.

Die möglichen Effekte auf den Körper sind vielfältig. Sie sind darauf zurückzuführen, dass CBD mit dem Endocannabinoid-System interagiert und bestimmte Bereiche im Körper beeinflusst:

  • Schmerzempfinden
  • Nervensystem
  • Schlafrhythmus
  • Blutkreislauf

In welchem Umfang dies geschieht und ob sich diese möglichen Wirkungen gezielt für Behandlungen verwenden lassen, wird derzeit in diversen Studien untersucht:

Gesunderhaltung, Anti-Aging, Hilfe bei Nikotin- & THC-Entzug, Linderung von Symptomen chronischer Leiden, Verbesserung der Schlafqualität, Behandlung von Schmerzen, Beruhigung bei Angstzuständen…

Das alles und vieles mehr kann Cannabidiol – doch warum könnte CBD Liquid sogar die bessere Wahl sein?

Zum einen wirkt E-Liquid wesentlich schneller, da es direkt über die Atemwege in den Blutkreislauf gelangt. Zum anderen sparst Du Dir den verlustreichen Weg durch den Verdauungstrakt, wodurch deutlich mehr Wirkstoff dort ankommt, wo er hin soll.

Cannadoc-Produktcheck: Welches E-Liquid wirkt am besten?

Viele E-Liquids schmücken sich mit der Aufschrift “Cannabidiol”, um dadurch Aufsehen und im besten Falle Dein Kaufinteresse zu erwecken – doch es nützt nichts, wenn der Wirkstoffgehalt so niedrig ist, dass Du letztlich nichts spürst. Im schlimmsten Falle schmeckt es auch noch schrecklich.

Die Cannadoc-Redaktion hat einen großen Teil der erhältlichen CBD E-Liquids getestet und favorisiert vor allem ein Produkt, das nicht zuletzt durch ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Welches genau verraten wir Dir gleich.

Zunächst die Frage: Was genau kann ein wirklich gutes CBD Liquid eigentlich leisten?

  • Es ist absolut THC- und Nikotin-frei
  • dadurch optimal zur Rauchentwöhnung geeignet
  • sowie zur Besserung einer Marihuana-Abhängigkeit
  • Es ist hochdosiert und wird in sekundenschnelle aufgenommen
  • Hohe Reinheit und natürlicher Geschmack

All diese Aspekte werden vom 5% E-Liquid der Marke Nordic Oil erfüllt, das wir Dir im Folgenden vorstellen. Zwar sind auch 1% sowie 3% Varianten dieses hochwertigen Liquids verfügbar, jedoch ist das Verhältnis von Preis und Wirkung bei dem größeren Produkt einfach einmalig gut.

Hier findest Du alle Details sowie die aktuell günstigsten Angebote zu dem Produkt, das unsere Redaktion für das aktuell beste CBD Liquid hält – wir sagen: Probiere es unbedingt aus.

Von der schnellen sowie günstigen Bestellung über den tollen Geschmack bis hin zur schnell einsetzenden Wirkung wirst Du mit Sicherheit überzeugt sein.

  • 3% E-Liquid
  • 3% Cannabidiol Liquid mit 300mg Wirkstoffgehalt
  • Wirkstärke: mittelmäßiger Effekt
    1 Tropfen entspricht 6 Tropfen eines Öls mit 15% Cannabidiol-Gehalt
  • Preis: 11,3 Cent pro mg CBD
  • Fazit: Preis-Leistung ist hier vertretbar, jedoch macht die Ersparnis im Vergleich zum 5% Liquid den Wirkverlust nicht wett.
  • TIPP: 5% E-Liquid
  • 5% E-Liquid mit 500mg Wirkstoffgehalt
  • Wirkstärke: optimaler Effekt
    1 Tropfen entspricht 10 Tropfen eines Öls mit 15% Cannabidiol-Gehalt
  • Preis: 9 Cent pro mg CBD
  • Fazit: Dieses 5% E-Liquid ist unserer Meinung nach das derzeit beste Produkt auf dem Markt in Sachen Preis-Leistung – es ist gleichsam wirkstark wie günstig.
  • 1% E-Liquid
  • 1% CBD E-Liquid mit 100mg Wirkstoffgehalt
  • Wirkstärke: geringer Effekt
    1 Tropfen entspricht 2 Tropfen eines Öls mit 15% Cannabidiol-Gehalt
  • Preis: 17 Cent pro mg CBD
  • Fazit: Preis-Leistung ist hier eher schlecht. Auch wenn die Qualität überzeugt, so ist in jedem Falle die 3% oder besser 5% Variante vorzuziehen.

Schnelle Lieferung

Garantiert bester Preis

100% sichere Bestellung

Wie wird cannabidiolhaltiges E-Liquid hergestellt?

Ganz einfach gesagt, handelt es sich bei einem CBD-Liquid um Glycerin mit Cannabidiol. Das Cannadibiol kann dabei in vielen Formen vorliegen. Für kommerziell produzierte Waren kommen häufig Extrakte oder Kristalle zum Einsatz.

Der Wirkstoff wird in der Regel über eine CO2-Extraktion gewonnen. Die Pflanzenteile werden unter hohem Druck und bei bestimmten Temperaturen mit CO2-Gas behandelt. Dies separiert die einzelnen Bestandteile voneinander. Der Wirkstoff nimmt anschließend eine Kristallform ein. Dieses Produkt ist in Öl löslich.

Du kannst CBD-Liquid auch selber machen. Dafür einfach die Trägerlösung mit dem gewünschten Cannabidiol-Produkt versetzen. Wir raten davon ab, Öl zu verwenden. Das Öl hat keine guten Dampfeigenschaften und kann schnell einen unangenehmen Geschmack annehmen. Am besten auf ein Extrakt oder Kristalle zurückgreifen. Wie auch beim Zumischen von Aromastoffen, ist es hier schwer, eine genaue Konzentration zu erhalten.

Insgesamt raten wir davon ab, E-Liquid selber herzustellen. Warum? Dabei können im schlimmsten Fall gesundheitsschädliche Stoffe entstehen, die unsere Atemwege schädigen und darüber in den Blutkreislauf gelangen.

Die passende Konzentration finden

Ob Du das CBD-Liquid selber mischen möchtest oder ein fertiges Produkt verwendest – die Konzentration spielt ohne Frage eine bedeutende Rolle. Du bekommst CBD-Liquid mit 50 mg oder CBD-Liquid mit 500 mg. Wir empfehlen Dir, eine möglichst hohe Konzentration zu wählen, da Effekte erfahrungsgemäß bei kleineren Dosen oft nicht vorhanden oder nicht wahrnehmbar sind.

Zudem sind höher dosierte Liquids günstiger, vorausgesetzt Du kaufst beim richtigen Händler.

Viele Nutzer verwenden das Liquid mit CBD regelmäßig. Am Abend zum besseren Einschlafen oder vor einer Klausur, um die Nerven zu beruhigen. Die Zufuhr des eigentlichen Wirkstoffes ist im Vergleich zum Öl effektiver, da keine Wirkung über den Verdauungstrakt “verschenkt” wird.

Eine Langzeitnutzung ist möglich und aus Gründen der allgemeinen Gesunderhaltung durchaus empfehlenswert. Für hochkonzentrierte Produkte wie Kristalle oder vergleichbare Extrakte raten wir eher davon ab. In diesem Fall die Hanfprodukte am besten dann verwenden, wenn Du einen spezifischen akuten Grund siehst.

Warum den Hanfwirkstoff dampfen?

Das CBD-Liquid in der E-Zigarette macht also nicht high. Warum solltest Du den Wirkstoff dann überhaupt einnehmen? Die Gründe dafür sind weit gefächert. Die möglichen Auswirkungen auf Deinen Körper sind vielfältig. So wird dem Wirkstoff nachgesagt, dass er erstklassig in der Schmerztherapie ist. Selbst geringe Mengen sollen schnell eine enorme Linderung zeigen, auch bei chronischen Beschwerden.

Das CBD-E-Liquid wird von seinen Nutzern oft zur Beruhigung eingenommen. Zur Behandlung von Schlafstörungen, gegen Panikattacken oder ganz einfach nach einem anstrengenden Tag im Büro: Das Dampfen des Wirkstoffes soll wahre Wunder wirken.

Wie die CBD-E-Liquid-Wirkung bei Dir ausfällt, musst Du dabei im Selbstversuch herausfinden. Nicht jeder spricht auf den Hanfstoff gleichermaßen an. So kann es sein, dass Du nur eine sehr geringe Dosis für einen Effekt benötigst. Oder Du brauchst sehr viel, um überhaupt etwas zu merken.

Wo sollte ich CBD-Liquid in Deutschland, Schweiz oder Österreich kaufen?

Die Waren werden heute zahlreicher und von sovielen Shops wie noch nie angeboten – Aspekte wie Legalität, Sicherheit und Preis-Leistung sorgen heir oft für Skepsis. Gute CBD-Liquid-Hersteller sowie Händler haben im Idealfall langjährige Erfahrungen und einen einfachen Bestellprozess.

Ein gutes Beispiel ist der deutsche Hersteller Nordic Oil, dessen Liquids mit Reinheit, hoher Wirkstoffdosis und genialen Versand- sowie Bestellkonditionen überzeugen.

Du kannst diese CBD-E-Liquids in Deutschland, Österreich und Schweiz am besten Online bestellen – hier gelangst Du direkt zum empfohlenen Produkt im offiziellen Online-Shop.

In einigen wenigen Vape-Shops kannst Du CBD-Liquid auch offline kaufen, jedoch ist der Erfolg und die Produktqualität hier nie garantiert. Amazon und eBay haben die Produkte derzeit gar nicht im Angebot. Nicht zuletzt die noch recht ungewisse Rechtslage hat die Anbieter zur Vorsicht geführt.

Wenn Du die Waren aus dem Ausland bestellst, achte unbedingt auf den THC-Gehalt. In Deutschland ist ein THC-Anteil von 0,005 % erlaubt. In anderen Ländern kann dieser allerdings höher liegen. Am besten auf ein Liquid setzen, das als THC-frei ausgeschrieben ist.

Diese Liquids kaufen unsere Leser am liebsten

Die E-Liquids von Nordic Oil sind nicht umsonst sowohl Liebling der Cannadoc Redaktion als auch unserer Leser. Das 5% Liquid überzeugt durch

  • … absolute Reinheit: Kein THC, kein Nikotin
  • … einen effektiven Preis von nur 9 Cent pro Milligramm CBD.

Dadurch eigent es sich nicht nur zur Therapie verschiedenster Leiden oder zu Anti-Aging-Zwecken sondern auch wunderbar zur Rauchentwöhnung.

Verschiedene Liquids, die man im Shop kaufen kann.

Auch zur Linderung von negativen Begleiterscheinungen bei einem Marihuana-Entzug kann es optimal eingesetzt werden.

1 Tropfen enthält zehn mal soviel CBD wie ein Tropfen von einem 15%tigen Öl und wird schneller sowie effektiver, da verlustfreier aufgenommen.

Über folgenden Button gelangst Du stets zu den günstigsten Angeboten zu diesem CBD Liquid im Shop unseres Vertrauens – dort bestellen wir und unsere Leser am liebsten:

Erfahrungen aus der Praxis: Was berichten Liquid-Nutzer zur Anwendung?

Es gibt viele Dampfer, die sehr positive CBD-Liquid-Erfahrungen gemacht haben. Nicht selten sind die gesundheitsbewussten Anwender weder Raucher noch Dampfer, sondern nutzen den Vaporisierer nur für das Inhalieren des Hanfwirkstoffes.

Ein Punkt, der immer wieder in Erfahrungsberichten zu lesen ist, ist die extrem schnelle Wirkung des Stoffes. Oft tritt der erwünschte Effekt wenige Minuten oder gar Sekunden nach dem Genuss des Liquids ein.

Dabei spiegeln Nutzererfahrungen die üblichen Vorzüge von Cannabidiol wieder:

  • Schlafstörungen werden gemildert
  • An Stelle von Unruhe oder gar Angst tritt angenehme Entspannung
  • Schmerzen werden reduziert
  • Symptome vieler chronischer Leiden werden gemildert
  • Der Drang nach THC oder Nikotin wird gedämpft

Dies sind nur einige der positiven Erfahrngen, die wir zahlreichen Berichten entnehmen konnten.

Von möglichen Nebenwirkungen des CBD-Liquids ist kaum zu lesen. Einige Dampfer haben leichte Verdauungsprobleme, jedoch beschränken sich diese auf die Anfangsphase – bedenkt man die vielen positiven Erfahrungen zur Wirkung, so ist ein leicht flauer Magen in jedem Fall zu verschmerzen.

Generell ist das Liquid eine sehr interessante Alternative zum Öl. Ein einziger Nachteil ist die ungenauere Dosierung. Es nicht einfach genau nachzuprüfen, wie viel Wirkstoff tatsächlich verdampft wurde, jedoch spielen kleinere Abweichungen unserer Meinung nach keine Rolle. Bei regelmäßigem Konsum pendelt sich dies sehr schnell ein.

Ist CBD-Liquid legal?

Der Wirkstoff CBD ist absolut legal und wird in Deutschland nicht durch das Betäubungsmittelgesetz definiert. Wird das Produkt als Nahrungsmittelergänzung oder ähnliches ausgeschrieben, wird der Verkauf von Cannabidiol derzeit gedulded.

Allerdings hat die aktuelle Rechtslage eine Vielzahl von Fragen und möglichen Lücken zu bieten. Noch gibt es keine Gerichtsurteile, die hier für Klarheit sorgen. Entsprechend ist ein wenig Vorsicht geboten. Beim Kaufen von CBD-Liquid für Vape und E-Zigarette unbedingt diese Dinge beachten:

  • Das CBD-Liquid sollte frei von THC sein
  • Das Liquid wird nicht als Rauschmittel beschrieben
  • Der Liquid-Shop befindet sich in der EU

Unser Rat: Kaufe im Shop unseres Vertrauens wie es auch die meisten unserer Leser tun – zu diesem gelangst Du hier: ▷ Direkt zum Shop. Dort bist Du in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Die Substanz wird übrigens im Rahmen eines Drogentests nicht untersucht. Entsprechend ist es absolut unbedenklich, CBD einzunehmen, steht zum Beispiel ein Drogentest im Rahmen einer Gesundheitsprüfung an.