CBD Neurodegeneration

CBD Neurodegeneration

CBD: Behandlungseffekte bei Neurodegenerationen

Während die wissenschaftliche Forschung tiefer in den Bereich des medizinischen Marihuanas vordringt, kommen neue Informationen ans Licht. Vorläufige Studien zeigen nun, dass eine Verbindung namens Cannabidiol (CBD), die in der Cannabispflanze vorkommt, ein großes Potenzial zur Kontrolle einer Vielzahl von Krankheiten bieten könnte.

Dazu gehören unter anderem Stimmungsstörungen, Hauterkrankungen, Angstzustände, Krebs, Übelkeit, Epilepsie und Anfälle, neurodegenerative Erkrankungen. In diesem Artikel werden wir uns mit den relevanten Forschungsergebnissen in Bezug auf CBD für neurodegenerative Erkrankungen befassen, einschließlich Parkinson, Alzheimer und Huntington.

CBD Neurodegeneration

Was sind neurodegenerative Erkrankungen?

Neurodegeneration ist ein Begriff, der sich auf Krankheiten bezieht, die die Neuronen des menschlichen Gehirns betreffen. Neuronen sind im Wesentlichen die Bausteine des Nervensystems und haben keine Fähigkeit zur Reproduktion. Das bedeutet, dass der Körper Neuronen nach einer Beeinträchtigung nicht mehr auf natürliche Weise ersetzen kann.

Beispiele für schwere Krankheiten, die durch Neurodegeneration verursacht werden, sind die Huntington-Krankheit, die Parkinson-Krankheit und die Alzheimer-Krankheit. Diese schweren Bedingungen sind unheilbar und schwächen die Patienten mit der Zeit allmählich.

Neurodegenerative Erkrankungen sind Krankheiten, die durch Verlust oder Beschädigung von Neuronen in bestimmten Bereichen des Gehirns/Nervensystems gekennzeichnet sind. Wissenschaftler glauben, dass es dieser Verlust/Schaden an Neuronen ist, der die Verschlechterung der kognitiven und motorischen Funktionen bei Patienten mit dieser Krankheit verursacht.

Ursachen

Zahlreiche mutierte Gene sowie Umweltfaktoren wurden als Hauptauslöser der Krankheiten genannt, aber der genaue Mechanismus der Kausalität ist weitgehend unbekannt.

Die Krankheiten nehmen in den meisten entwickelten Ländern derzeit zu und sind eine der Hauptursachen für Todesfälle. Allein in den USA wurden 5,4 Millionen Menschen mit Alzheimer diagnostiziert, weitere eine halbe Million leiden an der Parkinson-Krankheit.

Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer sind nach Angaben der WHO mit hohen Krankheitslasten verbunden, die nur mit chronischen Krankheiten wie Krebs vergleichbar sind. Diese Störungen sind belastend, da sie nicht nur die Gesundheit des Einzelnen erheblich beeinträchtigen, sondern auch emotionale, finanzielle und andere praktische Auswirkungen auf die Familien und Betreuer haben.

CBD Behandlung von Neurodegenerationen

Entzündungen und ihre grundlegende Rolle

Im Moment steht die Entzündung als gemeinsames Zeichen für die vielen Arten von degenerativen Erkrankungen. Entzündungen wurden als ein entscheidender Mechanismus in Verbindung gebracht, der weitgehend mit der Fortschrittlichkeit aller chronischen Erkrankungen zusammenhängt.

Es gibt nur wenige Therapien, um das breite Spektrum der Krankheiten zu kontrollieren. Die meisten dieser Behandlungen sind jedoch nur bei einer Handvoll von Fällen wirksam. Daher sind die Forscher noch auf der Suche nach neuen therapeutischen Methoden zur Linderung des Problems.

CBD gegen Krankheiten

Im Wettbewerb um die beste Therapie hat CBD, eine aus Cannabis gewonnene Verbindung, aufgrund ihrer vielen therapeutischen Eigenschaften und des Fehlens psychotroper Effekte besonderes Interesse gefunden. In laufenden Studien wurde gezeigt, dass es antikonvulsive, anxiolytische, antipsychotische, beruhigende, entzündungshemmende und neuroprotektive Eigenschaften hat, um nur einige zu nennen.

Die Bedeutung des Endocannabinoidsystems?

Das Endocannabinoidsystem (ECS), das biologische System, mit dem CBD interagiert, hat sich als vielversprechendes Mittel der Pharmakotherapie erwiesen, d.h. seine Modulation hat unzählige potenzielle therapeutische Effekte hervorgebracht.

Da CBD nicht über die psychoaktive, berauschende Wirkung von THC verfügt und im Allgemeinen gut vertragen wird, ist es ein vielversprechendes therapeutisches Mittel und Gegenstand der Forschung, das seine neuroprotektive Aktivität bei einer Vielzahl von neurologischen Krankheiten untersucht.

Eine im September 2018 von Frontiers in Immunology, einem streng von Experten begutachteten Journal, veröffentlichte Rezension ergab, dass CBD oxidative Stressparameter und eiseninduzierte Effekte umkehrte, und kam zu dem Schluss, dass CBD „als eine Verbindung mit neuroprotektiven und gedächtnisrettenden Eigenschaften betrachtet werden sollte“.

Die entzündungshemmende Wirkung von CBD wird häufig beobachtet, und aufgrund dieser und seiner Neuroprotektivität hat CBD eine Vorgeschichte der präklinischen und klinischen Untersuchung wegen seines therapeutischen Potenzials bei der Behandlung der Krankheiten.

Warum ist das wichtig? CBD hat ein signifikantes Potenzial in der Behandlung einiger der identifizierten Ursachen der Degeneration gezeigt, einer kritischen Komponente bei Multipler Sklerose, Alzheimer, Parkinson und ALS.

CBD gegen Neurodegeneration einsetzen

Gedächtnisdefizite behandeln

Wie bereits erwähnt, ist Cannabidiol ein wichtiger nicht-psychotroper Bestandteil der Cannabispflanze, der eine Vielzahl pharmakologischer Wirkungen zeigt. Aufgrund seiner vermeintlich neuroprotektiven Eigenschaften testete ein Team von Wissenschaftlern in einem Tiermodell seine Wirkung an Mäusen mit Gedächtnisstörungen, die durch eine Überlastung des Gehirns mit Eisen hervorgerufen wurden. Die Anhäufung von Eisen im Gehirn war mit der Pathogenese zahlreicher degenerativer Krankheiten verbunden, darunter Alzheimer und Parkinson.

In den Ergebnissen konnte eine einzige hochkonzentrierte Injektion von CBD das Erkennungsgedächtnis in den Mäusen verbessern. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass CBD das Potenzial hat, eine neue Therapie zur Behandlung des kognitiven Rückgangs bereitzustellen, die bei allen  Krankheiten und empfohlenen klinischen Studien am Menschen verbreitet ist.

In einer Folgestudie deuteten die Ergebnisse darauf hin, dass die Eisenbildung im Gehirn eine mögliche Rolle bei der Auslösung von apoptotischem Zelltod und synaptischem Verlust spielt. Sie empfehlen CBD als potenzielle Verbindung mit neuroprotektiven und gedächtniswiederherstellenden Eigenschaften, die zur Kontrolle kognitiver Defizite eingesetzt werden kann. Dies ist bei Patienten mit Krankheiten üblich.

Alkoholbedingte Neurodegeneration

In einer weiteren Studie versuchten die Forscher, die Wirkung von CBD als Therapie der alkoholbedingten Neurodegeneration zu untersuchen. Störungen des Alkoholmissbrauchs sind durch übermäßigen Alkoholkonsum gekennzeichnet, der sowohl zu kognitiven als auch zu Verhaltensstörungen führt. Die Forscher fanden heraus, dass die höchste CBD-Konzentration die Degeneration im entorhinalen Kortex des Gehirns durch transdermale Entbindung um 48,8% reduziert. Die Ergebnisse zeigten, dass der Einsatz von CBD zur Kontrolle alkoholbedingter Degenerationen und ähnlicher Krankheiten durchaus möglich ist.

Cannabinoide bei Krankheiten von Neuronen

CBD für AIS

Eine weitere interessante Studie konzentrierte sich auf die Verwendung von CBD als Therapie für arterielle ischämische Schlaganfälle (AIS), eine Erkrankung, für die es derzeit keine Therapie gibt. Obwohl die Studie an Rattenmodellen durchgeführt wurde, zeigten die Ergebnisse, dass CBD den neuronalen Verlust und die Apostasie reduziert und auch die Aktivierung und Proliferation von Microgliala und Astrogliose reguliert.

Was bedeutet das für Sie?

Diese Studie kommt zu dem Schluss, dass die Verabreichung von CBD zu einer langfristigen funktionellen Erholung führt, indem sie den neuronalen Verlust minimiert und die metabolische Derangement und Neuroinflammation in Rattenmodellen kontrolliert. Weitere klinische Studien am Menschen sind erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

CBD-Öl bei Hirnischämie

Schließlich versuchte eine andere Untersuchung, die Auswirkungen von CBD auf emotionale und kognitive Schäden herauszufinden, die durch den Verschluss der bilateralen gemeinsamen Halsschlagader bei Mäusen verursacht wurden. Das Ergebnis zeigte, dass CBD die Neurogenese förderte und die dendritische Umstrukturierung im Gehirn der Mäuse stimulierte.

Wie wirkt CBD zum Schutz vor Erkrankungen?

CBD weist, wie bereits erwähnt, eine Vielzahl von therapeutischen Eigenschaften auf und ist damit eine einzigartige Verbindung, die die Forscher in Bezug auf ihren Hauptwirkungsmechanismus in unserem Körper vor zahlreiche Herausforderungen stellt.

Zum einen scheinen diese Eigenschaften über verschiedene molekulare Mechanismen ausgeübt zu werden, die sich von Organ zu Organ/Physiologie unterscheiden. Wissenschaftler versuchen immer noch, den genauen Wirkmechanismus dieser mysteriösen Verbindung festzulegen und haben ein paar Dinge herausgefunden.

Das Potenzial von CBD als neuroprotektives Mittel auf der Grundlage seiner kombinierten antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkung hat das Interesse der Wissenschaft geweckt. Die Verbindung wird derzeit in zahlreichen präklinischen Studien untersucht, die sich ausschließlich auf den Einsatz bei Krankheiten konzentrieren.

Forschungsergebnissen zufolge scheinen die neuroprotektiven Eigenschaften von CBD durch die Aktivierung der natürlichen Endocannabinoidrezeptoren (CB1 und CB2), wie sein psychoaktives Gegenstück THC, ausgeübt zu werden.

CBD zum Schutz vor neurodegenerativen Erkrankungen

Es hat sich gezeigt, dass CBD das Enzym FAAH hemmt und damit die Wirkung von natürlichen Cannabinoiden wie Anandamid verstärkt. CBD ist auch in der Lage, Kernrezeptoren der PPAR-Familie und Ionenkanäle anzugreifen. Darüber hinaus kann es metabotrope Rezeptoren für Serotonin/ oder Adenosin aktivieren.

CBD wurde in einer weitern Studie darauf getestet, ob es zur Verbesserung der Leistung von mesenchymalen Stromalzellen (MSCs) beitrüge. MSCs haben in den letzten Jahren großes Interesse an der regenerativen Medizin geweckt, da sie sich leicht oral extrahieren lassen. Basierend auf dem Ergebnis der Studie wurde die Hypothese aufgestellt, dass humane, mit Cannabidiol konditionierte MSCs aus der Gingiva eine sehr praktikable Methode zur Entwicklung einer therapeutischen Formulierung zur Bekämpfung neurodegenerativer Krankheiten darstellen.

Potenzielle Linderung mit Cannabidiol

Die vielversprechenden Ergebnisse neuerer Studien haben vielen Menschen, die an neurodegenerativen Krankheiten leiden, Hoffnung gegeben. Umfangreiche Forschungsarbeiten werden durchgeführt, um das Verständnis für die Modulation des Endocannabinoidsystems zu verbessern und wie sie die therapeutische Hilfe der Degeneration beeinflusst oder verändert.

CBD hilft, die Symptome auf folgende Weise zu verbessern:

  • CBD hat neuroprotektive Effekte, die helfen, die geschädigten Moleküle und Zellen aus dem menschlichen Gehirn zu entfernen.
  • Die Funktion des Endocannabinoidsystems nimmt mit zunehmendem Alter ab. Dies führt zu altersbedingten kognitiven Problemen. Die Verwendung von CBD kann den Alterungsprozess des Gehirns verlangsamen.
  • CBD hat entzündungshemmende Wirkungen, die dazu beitragen, das menschliche Gehirn vor kognitiven Schäden zu schützen.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies die Ergebnisse von Vorstudien sind. Es ist jedoch zu hoffen, dass weitere Studien zu einem medizinischen Durchbruch führen werden, der dazu führt, dass CBD zur Bekämpfung der Neurodegeneration in der medizinischen Fachwelt eingesetzt wird.

CBD wurde bereits als therapeutisches Hilfsmittel eingesetzt, das helfen kann, die Symptome vieler schwerer Krankheiten zu lindern. Derzeit werden weitere klinische Tests und Studien durchgeführt, um festzustellen, wie Medikamente für schwere Krankheiten mit CBD entwickelt werden können.

Warum Cannabiniode helfen?

Derzeit gibt es nur wenige Therapien für schwere Krankheiten. Wissenschaftler sind auf der Suche nach neuen, effektiveren therapeutischen Ansätzen für dieses Problem. Der frühe Beitrag von entzündungshemmenden und neuroprotektiven Strategien von CBD bei neurodegenerativen Krankheiten erscheint wünschenswert, da die meisten isolierten therapeutischen Hilfsmittel nicht wirksam waren. Aus diesem Grund hat CBD das Interesse der Wissenschaftler geweckt, obwohl Marihuana aufgrund seines möglichen Missbrauchs ethische und praktische Bedenken aufwirft.

Da CBD jedoch nicht die unerwünschten psychotropen Wirkungen hat, ist es ein vielversprechendes Mittel, das in Zukunft als konventionelles therapeutisches Hilfsmittel bei schweren neurodegenerativen Krankheiten eingesetzt werden kann.

CBD-Öl Vorteile

Bevor Sie CBD Online kaufen

Wenn Sie sich entschieden haben, ein CBD-Produkt oder eine -Ergänzung zur Behandlung einer neurodegenerativen Erkrankung kaufen möchten, stellen Sie bitte sicher, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, um zu bestätigen, dass er sich bewusst ist, dass Sie eine neue alternative Heilmethode ausprobieren.

Ein ärztlich begutachteter Artikel in der Medical News Today gibt einen allgemeinen Überblick über die verschiedenen Formen der Neuroprotektion sowie eine kurze Liste verschiedener Krankheiten, sowohl akute neuronale Störungen (z.B. Schlaganfall oder Nervensystemverletzung) als auch chronische Krankheiten (z.B. Multiple Sklerose, Parkinson und Alzheimer).

Fazit

Cannabidiol ist eines der wichtigsten Cannabinoide und frei von psychoaktiven Effekten, die normalerweise mit THC verbunden sind. Es verfügt über ein breites Spektrum an therapeutischen Eigenschaften, darunter neuroprotektive Effekte bei verschiedenen neurodegenerativen Krankheiten.

Dies ist unter anderem auf seine kombinierten entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften zurückzuführen. Die Verbindung scheint auch weitgehend an der Modulation zahlreicher biologischer Ziele im Gehirn beteiligt zu sein, einschließlich Kanäle und Rezeptoren.

Präklinische Studien zeigen weitgehend, dass CBD bei der Behandlung verschiedener Effekte helfen kann, darunter Alzheimer, Parkinson, Multiple Sklerose, AIS, Huntington-Krankheit (HD), zerebrale Ischämie und amyotrophe Lateralsklerose (ALS).

Quellen:

  • Kovronsky DM, Lee VM, Trojanowski JQ. Neurodegenerative diseases: New concepts of
  • pathogenesis and their therapeutic implications. Annu Rev Pathol 2006;1:151–170.
  • Yankner BA, Lu T, Loerch P. The aging brain. Annu Rev Pathol 2008;3:41–66.
  • Soto C, Estrada LD. Protein misfolding and neurodegeneration. Arch Neurol 2008;65:184–189.
  • Skaper SD. The brain as a target for inflammatory processes and neuroprotective strategies.
  • 2007;1122:23–34.
  • DeLegge MH, Smoke A. Neurodegeneration and inflammation. Nutr Clin Pract 2008;23:35–41.
  • Di Filippo M, Sarchielli P, Picconi B, Calabresi P. Neuroinflammation and synaptic plasticity: Theoretical basis for a novel, immune-centred, therapeutic approach to neurological disorders. Trends Pharmacol Sci 2008;29: 402–412.
  • Maragakis NJ, Rothstein JD. Mechanisms of disease: Astrocytes in neurodegenerative disease. Nat Clin Pract Neurol 2006;2:679–689.
Thomas Harmeier

Meine große Leidenschaft gilt der Cannabis-Pflanze. Ich selbst habe von den vielen positiven Effekten die Marihuana mit sich brigt bereits stark profitiert. Mir hat die Pflanze Lebensqualität gespendet und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. → Mehr über den Author



CANNADOC Produkt-Tipp: Hochwertig & optimal für Einsteiger

Damit Du die Wirkung erfährst, die Du brauchst und die Du Dir wünschst, solltest Du dringend auf die Produktqualität achten – minderwertige Öle werden Dich nur enttäuschen. Daher verschwende kein Geld und folge unserer Empfehlung:

Von CANNADOC empfohlenes Cannabidiol-Öl mit 5%

Wir verwenden und empfehlen das Öl von Nordicoil da es …

  • aus zertifizierten Hanfpflanzen gewonnen wird
  • ausschließlich natürliche Inhaltsstofe enthält
  • sehr schonend verarbeitet wird
  • mit 35€ pro Flasche sehr preiswert ist
  • gut verträglich und mild im Geschmack ist
  • schnell, günstig & sicher geliefert wird

Hier findest Du das beste & günstigste Angebot:

ausführliche CBD-Kaufberatung

Wie? Du bist noch nicht dabei?
Dann wird es Zeit!
  • Immer die günstigsten Angebote zu CBD-Produkten per Email bekommen?
  • Rabattaktionen oder Gutscheine für den noch günstigeren Einkauf?
  • Sicherstellen, dass Du keine Produktneuheit verpasst?
  • Die neuesten Erkenntnisse aus der CBD-Forschung druckfrisch in Dein Postfach?
E-Mail-Adresse eintragen:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.