CBD-Extrakt: Was Du wissen solltest

Der Markt für CBD-Produkte ist in den vergangenen Jahren geradezu explodiert. Immer mehr Regierungen stehen den Produkten offener gegenüber. Auch in der Gesellschaft kommt es Stück für Stück zu einem Umdenken. Entsprechend steigt das Angebot der Waren nahezu täglich. Besonders beliebt ist das CBD-Öl. Immer wieder ist aber auch vom CBD-Extrakt zu lesen. Gibt es hier einen Unterschied? Wie wird der Extrakt gewonnen? Und welche Vorteile hat die Einnahme zu bieten?

Was ist ein CBD-Extrakt?

CBD ist ein Wirkstoff der Hanfpflanze. Dieser lässt sich über eine Reihe von Verfahren extrahieren. Das Ergebnis ist der reine CBD-Extrakt. Dieses Endprodukt kannst Du in seiner reinen Form allerdings nicht erwerben. Die hohe Konzentration macht eine sinnvolle Dosierung nahezu unmöglich und darüber hinaus wäre der Verkaufspreis enorm hoch. Also wird der Extrakt in diversen Produktformen angeboten:

Sie alle verwenden den CBD-Extrakt als Basis. Sehr hochkonzentrierte Öle werden von Herstellern gern als Extrakt vermarktet. Bei einem CBD-Anteil von bis zu 25 % ist ein solches Produkt einem Extrakt in der Tat sehr nahe.

CBD-Extrakt herstellen – welche Methoden gibt es?

Hanf ist nicht gleich Hanf und kein CBD-Extrakt gleicht dem anderen. Dies ist auf drei Komponenten zurückzuführen:

  • Verwendeter Nutzhanf
  • Art der Extraktion
  • Anmischen des Produktes

Für den Nutzhanf gibt es europaweit eine zugelassene Samenbank mit Hanfsamen, deren Pflanzen einen extrem geringen THC-Anteil aufweisen. Dies stellt sicher, dass das fertige CBD-Produkt frei von THC hergestellt werden kann.

Die individuellen Richtlinien für den THC-Anteil in den Produkten sind innerhalb der EU sehr unterschiedlich. So darf in Deutschland ein CBD-Öl einen Anteil von 0,005 % aufweisen. In der Schweiz darf der Anteil bis zu 1 % betragen.

CBD-CO2-Extrakt: die Herstellung

Besonders häufig kommt die CO2-Extraktion zum Einsatz. Sie ist nicht nur umweltschonend, sie ist auch kostengünstig. Hinzu kommt, dass das Endprodukt eine hohe Reinheit aufweist. Der Hanf wird unter speziellen Temperatur- und Druckbedingungen mit CO2 behandelt. Dies löst den Wirkstoff aus den Pflanzenteilen. Zurück bleibt ein kristallines Pulver. Das Pulver ist löslich in Öl – daher ist das Öl die einfachste Form, um den Wirkstoff zu vertreiben.

Trockensiebverfahren – geringer Preis, geringe Reinheit

Das Endprodukt des Trockensiebverfahrens wird von vielen nicht als CBD-Extrakt anerkannt. Der Hanf wird über feine Siebe gegeben, um ungewünschte Pflanzenteile abzufangen. Der feine Hanfstaub, der übrig bleibt, wird unter anderem für Proteinpulver, Handcremes und Salben verwendet. Es ist nicht möglich, ein klares Öl mit dem Siebstaub herzustellen.

Wasserfiltration und Alkohol-Extraktion

Hier wird der Rohstoff mit einem hohen Wasserdruck über ein Filtersystem gespült. Dieser Vorgang trennt die einzelnen Wirkstoffe voneinander. Zurück bleibt eine Lösung, die anschließend vertrocknet wird. Die Rückstände dienen als Grundlage für die Produktion von diversen CBD-Waren.

Auch Alkohol kann dazu verwendet werden, um den Wirkstoff aus der Pflanze zu lösen. Das Verfahren sichert eine sehr hohe Reinheit. Allerdings ist es im Vergleich zum CO2-Verfahren wesentlich kostspieliger.

Wir empfehlen Dir Produkte, deren CBD-Extrakt mit CO2 gewonnen wurde. Diese weisen eine hohe Reinheit und ein faires Preisleistungsverhältnis auf.

Wie wird das Öl angemischt?

Für die Qualität von CBD-Öl spricht aber nicht nur die Art der Extraktion. Denn der beste CBD-Extrakt hilft wenig, wird er anschließend mit minderwertigen Trägerölen gemischt. Gering konzentrierte Öle kannst Du bereist ab 2 % erhalten. Aber auch Angebote mit bis zu 25 % sind frei erhältlich.

Um die Vorteile dieses natürlichen Produktes voll genießen zu können, unbedingt auf Angebote mit Konservierungsstoffen verzichten. Sind auf der Flasche Inhaltsstoffe verzeichnet, die undurchsichtige Nummer-Zahlen-Kombinationen haben, ist das Produkt nicht rein pflanzlich.

Sehr gute Öle mischen lediglich den Hanfextrakt mit reinem Hanföl. Sind die Informationen nicht auf der Flasche zu sehen, erkundige Dich auf der Webseite des Herstellers. Dort sind in der Regel alle Fakten zum Herstellungsverfahren zu finden.

Was also macht einen hochwertigen CBD-Extrakt aus?

Unabhängig davon, zu welchem Endprodukte der Extrakt verarbeitet wird, er sollte die folgenden Vorteile bieten:

  • Aus kontrolliertem Anbau
  • Frei von Zusätzen
  • CBD-CO2-Extrakt
  • THC-frei

In welcher Form ist der Extrakt am besten?

Möchtest Du also einen CBD-Extrakt kaufen, kannst Du dies in vielen Formen tun. Besonders beliebt ist ohne Frage das Öl. Denn damit ist die CBD-Extrakt-Anwendung besonders leicht. Es lässt sich gut dosieren und kann auf mehreren Wegen eingenommen werden.

So ist es möglich, das Öl verdünnt oder unverdünnt einzunehmen. Du kannst es auch unter die Nahrung mischen. Wenn Dir der Geschmack überhaupt nicht zusagt, dann sind die Kapseln mit CBD eine echte Alternative.

Als ein Liquid angemischt, kannst Du das Mittel mit einer E-Zigarette inhalieren. Dies ist nicht nur für begeisterte Dampfer eine gute Wahl. Die reinen Liquids verzichten auf Zusätze wie Nikotin und sind sehr gut verträglich. Nutzer berichten davon, dass die Inhalation des Wirkstoffes die Wirkung beschleunigt. Ideal, um nach einem langen Tag zu entspannen.

Welche Wirkungen hat der CBD-Extrakt?

Ein Grund, warum die CBD-Waren immer mehr an Beliebtheit gewinnen, ist das große Anwendungsspektrum. Dem Wirkstoff wird eine Vielzahl von positiven Eigenschaften nachgesagt:

  • Schmerzlindernd
  • Entzündungshemmend
  • Beruhigend

Unsere Leser berichten immer wieder davon, dass sie mit CBD eine erstklassige Alternative zu Mitteln der klassischen Medizin gefunden haben. So sind Schmerzpatienten in der Lage, die tägliche Dosis der synthetischen Medikamente zu minimieren, wenn sie regelmäßig CBD-Öl einnehmen. Andere nutzen das Mittel, um psychische Probleme wie Angstzustände und Psychosen zu behandeln. Selbst im Kampf gegen den Alkoholismus findet der Wirkstoff einen Nutzen.

Und nicht nur die Nutzer sind von den möglichen Wirkungen begeistert. Auch Mediziner zeigen immer häufiger ein Interesse daran, CBD-Extrakte in diversen Behandlungen einzubinden.

Wo kannst Du einen CBD-Extrakt kaufen?

CBD-Produkte sind derzeit in Deutschland legal, solange sie als Nahrungsergänzungsmittel ausgeschrieben sind. Sie dürfen darüber hinaus lediglich einen THC-Anteil von 0,005 % aufweisen. Wir empfehlen Dir, auf Angebot zu setzen, die als THC-frei benannt sind.

Du kannst die Waren ganz bequem online bestellen. Sowohl direkt beim Hersteller als auch in spezialisierten Shops. Das Angebot dafür wächst stetig. Es gibt eine Vielzahl von Produkten, die in Deutschland frei verkäuflich sind:

  • Öle
  • Liquids
  • Salben und Cremes

Umstritten sind Produkte wie Blüten und THC-Hash oder gar Hanfzigaretten. Diese dürfen weder eingeführt, noch eingenommen werden. Um solche eher speziellen Waren zu nutzen, ist eine Reise in die Nachbarländer wie den Niederlanden oder der Schweiz notwendig.

Wir raten Dir unbedingt davon ab, illegale Produkte online zu bestellen. Denn obwohl in Deutschland das Briefgeheimnis gilt, und der Zoll nicht erlaubt ist, Deine Post ohne Grund zu öffnen, kann es zu Problemen kommen – zum Beispiel wenn die Waren bei einer Kontrolle in Deinem Fahrzeug gefunden werden.

Immer mehr Apotheker entscheiden sich ebenfalls dazu, legale CBD-Extrakte zu verkaufen. Hinzu kommen verschreibungspflichtige Medikamente. Diese musst Du allerdings über einen Arzt beziehen.

CBD-Extrakt kaufen: auf die Qualität achten

Das Angebot ist also groß – der Extrakt wird in vielen Formen verkauft. Um das Beste aus den Produkten herauszuholen, unbedingt beim Kauf auf die Reinheit achten.

Für die korrekte Anwendung kannst Du Dich derzeit leider fast nur auf Erfahrungsberichte verlassen. Noch sind offizielle Studien kaum zu finden. Und wenn es doch mal eine CBD-Studie gibt, befasst diese sich selten mit der korrekten Dosierung oder Anwendung des Wirkstoffes.

Ein Extrakt, der durch die CO2-Extraktion gewonnen wird, ist besonders hochwertig. Vermischt mit anderen Hanfbestandteilen, kann er mit einer hohen Reinheit überzeugen.

 

CANNADOC Produkt-Tipp: Hochwertig & optimal für Einsteiger

Damit Du die Wirkung erfährst, die Du brauchst und die Du Dir wünschst, solltest Du dringend auf die Produktqualität achten - minderwertige Öle werden Dich nur enttäuschen. Daher verschwende kein Geld und folge unserer Empfehlung:
Von CANNADOC empfohlenes Cannabidiol-Öl mit 5%

Wir verwenden und empfehlen das Öl von Nordicoil da es …

  • aus zertifizierten Hanfpflanzen gewonnen wird
  • ausschließlich natürliche Inhaltsstofe enthält
  • sehr schonend verarbeitet wird
  • mit 39€ pro Flasche sehr preiswert ist
  • gut verträglich und mild im Geschmack ist
  • schnell, günstig & sicher geliefert wird

Hier findest Du das beste & günstigste Angebot:

ausführliche CBD-Kaufberatung

Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.