CBD-Tropfen – Tipps zum Kauf und zur Verwendung

Ob Du nun CBD-Tropfen gegen Schmerzen, bei Parkinson, gegen Bluthochdruck, bei Schlafstörungen oder als Appetithemmer anwenden möchtest, in Deutschland kannst Du die Tropfen ganz bequem online bestellen. CBD-Tropfen in der Apotheke kaufen ist hierzulande nicht so einfach möglich. Nur wenige Apotheker trauen sich aktuelle Rechtslage zu ihren Gunsten zu interpretieren. Denn es gibt noch recht viele offene Fragen zu diesem Thema. Unsere persönlichen Erfahrungen haben darüber hinaus gezeigt, dass sich die Beschaffung der Cannabidiol Tropfen aus den Niederlanden oder der Schweiz als besonders einfach herausgestellt hat. Doch worauf musst Du beim Kauf der Tropfen sonst noch achten? Wir zeigen Dir, worauf es ankommt, damit Du Dir CBD-Tropfen von einer möglichst hochwertigen Qualität sichern kannst.

So meidest Du minderwertige Tropfen

Nur weil CBD drauf steht, ist leider nicht immer CBD drin. Die Lebens- und Arzneimittelbehörde der USA, die Food and Drug Administration (FDA), hat in den Jahren 2015 und 2016 bekanntgegeben, dass ein Etikettenschwindel bei verschiedenen Cannabidiol Produkten zu beobachten war. Zum Teil war der Wirkstoff in den Tropfen überhaupt nicht enthalten. Dass sich die Anwendung solcher Tropfen als vollkommen wirkungslos herausgestellt hat, sollte Dich daher nicht weiter verwundern. Verschreibungspflichtige Produkte aus deutschen Apotheken waren von diesem Skandal allerdings nicht betroffen.

Möchteste Du Cannabidiol-Produkte auf Rezept erhalten ist dies durchaus möglich. Allerdings ist die Gesetzeslage sehr streng. Nur für schwere Krankheiten und im Endstadium dieser darf ein Arzt die Mittel verschreiben. Ob die Kosten dann von der Krankenkasse überneommen werden ist auch nicht klar – jeder Fall wird einzeln betrachtet.

Wer ein Rezept hat, muss sich bezüglich einer mangelnden CBD-Tropfen Wirkung aufgrund der eben genannten Gründen also keine Sorgen machen. Doch wie sieht es mit Produkten aus, die Du Dir aus dem Ausland besorgst? In diesem Fall raten wir Dir dazu, die Erfahrungen anderer Anwender oder wissenschaftliche Laboruntersuchungen zunächst zu recherchieren, um auf Nummer sicher zu gehen. Wenn Dir ein CBD-Produkt im Vergleich zur Konkurrenz zu günstig erscheint oder die Anbieterseite sonst irgendwie dubios ist, dann kannst Du Dir ziemlich sicher sein, dass es sich dabei nicht um hochwertiges Cannabidiol in der gewünschten Konzentration handelt.

Auf unserer Webseite stellen wir dir die bekannten Hersteller im Detail vor. Auch einen Teil der Produkte haben wir persönlich unter die Lupe genommen. Hinzu kommen interessante Erfahrungsberichte von unseren Lesern.

Bei der Wirkstoffkonzentration genau hinsehen

Nicht erst vor der CBD-Tropfen-Einnahme, sondern besser schon beim Kauf solltest Du außerdem auf die CBD Konzentration achten. Denn Cannabidiol kann nicht nur in Reinform in den Tropfen, die Du kaufen willst, enthalten sein. Neben CBD gibt es noch CBDA. Dabei handelt es sich um die Säure dieses Wirkstoffs. Sie ist zwar artverwandt, aber weniger wirksam. Ein Gehalt von fünf Prozent CBD oder fünf Prozent CBDA sind also nicht gleichzusetzen. Somit müsstest Du die Dosierung für die weniger potente Säure entsprechend erhöhen. Oder Du entscheidest Dich gleich für Cannabidiol-Tropfen, in denen auch wirklich der konzentrierte Wirkstoff enthalten ist.

Falls Du Angst vor einer möglichen Rauschwirkung dieser Tropfen hast, solltest Du wissen, dass lediglich der Wirkstoff THC für die Rauschwirkung verschiedener Hanfprodukte (so auch Marihuana) verantwortlich ist. Um Nebenwirkungen wie einen unerwünschten Rausch zu vermeiden, solltest Du Dich dafür für flüssiges CBD entscheiden. Dieses ist nicht psychoaktiv. Die meisten Hersteller bieten THC-freie Produkte an.

Die passenden CBD-Tropfen für Deinen Bedarf auswählen

Während die Wirkstoffkonzentration von essentieller Bedeutung ist, wird der Preis für Dich womöglich ebenso entscheidend sein. Dabei gilt es zu bedenken, dass ein höher konzentriertes Produkt meist auch mit einem entsprechend höheren Preis einhergeht. Ein 5- und ein 15-prozentig konzentriertes Produkt 1:1 zu vergleichen, wäre demnach nicht sinnvoll. Wenn Du einen Preisvergleich zwischen verschiedenen Marken und Herstellern anstellst, achte also auf die Konzentration. Nur dann lässt sich der Preis pro 100 Milliliter fair vergleichen. Dabei solltest Du die Versandkosten nicht außer Acht lassen, da Du Deine Öl-Bestellung wahrscheinlich im Ausland aufgeben wirst. Das wiederum bedeutet, dass von Anbieter zu Anbieter völlig unterschiedliche Versandkosten auf Dich zukommen werden, so dass sich der Preis pro 100 Milliliter dadurch merklich erhöhen kann.

Auch der Geschmack spielt beim Kauf dieses Öl eine Rolle. Dieser ist durchaus als etwas eigen zu bezeichnen. Das kann vor allem deshalb zum Problem werden, da es sinnvoll ist, die Tropfen vor dem Runterschlucken möglichst lange im Mund zu behalten. Denn so kann der Hanfwirkstoff bereits auf Deine Mundschleimhäute wirken und sich den Weg in Deinen Körper wesentlich früher als erst im Magen bahnen. Wir empfehlen Dir daher, erst einmal eine kleine Flasche der Tropfen zu kaufen, um den Geschmackstest zu machen. Wenn Du weißt, dass Dir der Geschmack zusagt, kannst Du später immer noch eine größere Flasche kaufen. Denn ob Dir das Öl schmecken wird, kann Dir leider keine Kundenrezension der Welt verraten.

Viele Verbraucher nutzen die Kapseln und entscheiden sich gegen die Tropfen. So ist das Problem mit dem Geschmack behoben. Gleichzeitig wird von Nutzer allerdings berichtet, dass die Wirkung im Vergleich zu den Tropfen zeitverzögert eintritt. Darüber hinaus sind auch die Kosten vergleichsweise höher.

Unterschiede zwischen CBD und Hanf Öl

Auch wenn es sich in beiden Fällen um ein Öl handelt, welches aus Bestandteilen der Hanfpflanze gewonnen wird, solltest Du wissen, dass Hanföl und CBD-Oil nicht gleichzusetzen sind. In regulärem Hanföl ist weitaus weniger CBD zu finden. Wenn Du Dir jedoch die vermeintlich positiven Effekte für Deine Gesundheit erhoffst, die man diesem Wirkstoff nachsagt, dann musst Du auf eine möglichst hohe Konzentration zurückgreifen. Dies wird Dir mit einfachem Hanföl nicht gelingen.

Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass die beiden genannten Ölsorten aus unterschiedlichen Bestandteilen der Hanfpflanze gewonnen werden. Reguläres Hanföl wird aus Cannabissamen gepresst. Dieses Öl gilt als sehr nahrhaft. Es wird allerdings nicht als alternatives Medizinprodukt vermarktet. Vollwertiges CBD wird hingegen aus den Blüten der Pflanze extrahiert. Somit ergibt sich die unterschiedliche wirkstoffliche Zusammensetzung der beiden Öle. Dies hat dazu geführt, dass Cannabidiol verschiedene potentielle medizinische Anwendungsmöglichkeiten nachgesagt werden, während das bei einfachem Hanföl nicht der Fall ist.

Tipps zur Nutzung von CBD-Oil

Wenn Du auf Hanf- anstatt auf CBD-Oil zurückgegriffen hast, solltest Du Dich also nicht wundern, dass der gewünschte Effekt nicht eintreten wird. Doch auch wenn CBD vielversprechend ist, solltest Du wissen, dass die Wissenschaft zu diesem Wirkstoff noch in den Kinderschuhen steckt. Während es viele Anwender gibt, die auf dieses Mittel schwören, ist die Zahl der Studien, die bisher bereits durchgeführt wurden, begrenzt. Daher kann es sinnvoll sein, Dich zunächst zu informieren, ob es bereits eine Studie zu der Wirksamkeit bei den Symptomen gibt, gegen die Du gerne vorgehen möchtest.

Wissenschaftliche Studien liefern Dir schließlich den besten Anhaltspunkt, wenn es um eine mögliche Dosierung bei Deinem Krankheitsbild geht. Außerdem solltest Du im Hinterkopf behalten, dass die Einnahme für Schwangere nicht empfohlen wird. Wer an Untergewicht leidet, sollte ebenso die Finger von diesem Medizinprodukt lassen, da ihm eine appetitzügelnde Wirkung nachgesagt wird. Eine WHO-Studie macht allen Interessenten Hoffnung, dass die Verwendung dieses Öls in Tropfenform größtenteils nicht bedenklich ist. Mögliche Wechselwirkungen mit einigen Medikamenten wie Säurehemmern oder Schmerzmitteln solltest Du allerdings im Hinterkopf behalten.

Erfahrungsberichte CBD-Tropfen

Viele unserer Leser nutzen die Tropfen für eine Vielzahl von Beschwerden:

• Kopfschmerzen
• Unruhe
• Angstzustände

Die Erfahrungsberichte sind nahezu durchweg positiv. Viele bereichten von einer extrem schnellen Wirkung. Wird das Öl im Mundraum gehalten, sind einige davon überzeugt, innerhalb von 60 Sekunden eine Linderung ihrer Beschwerden zu spüren.

Die einfache Anwendung ist ein weiterer Punkt, der immer wieder hervorgehoben wird. Du kannst die Tropfen individuell dosieren. Wir raten Dir übrigens für den Anfang auf eine geringe Konzentration zu setzen und nicht mehr als sechs Tropfen einzunehmen. Bei Bedarf die Dosis langsam erhöhen.

Nebenwirkungen sind im großen Umfang nicht bekannt. Einige Nutzer sprechen von leichter Übelkeit oder Schwindelgefühl. Insbesondere dann, wenn Sie das Öl in sehr großer Menge einnehmen. Andere haben für ein paar Tage Probleme mit der Verdauung. Auch hier raten wir dazu den Selbsttest zu wagen und die Dosierung anzupassen.

CANNADOC Produkt-Tipp: Hochwertig & optimal für Einsteiger

Damit Du die Wirkung erfährst, die Du brauchst und die Du Dir wünschst, solltest Du dringend auf die Produktqualität achten - minderwertige Öle werden Dich nur enttäuschen. Daher verschwende kein Geld und folge unserer Empfehlung:
Von CANNADOC empfohlenes Cannabidiol-Öl mit 5%

Wir verwenden und empfehlen das Öl von Nordicoil da es …

  • aus zertifizierten Hanfpflanzen gewonnen wird
  • ausschließlich natürliche Inhaltsstofe enthält
  • sehr schonend verarbeitet wird
  • mit 39€ pro Flasche sehr preiswert ist
  • gut verträglich und mild im Geschmack ist
  • schnell, günstig & sicher geliefert wird

Hier findest Du das beste & günstigste Angebot:

ausführliche CBD-Kaufberatung

Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.