CBD gegen Angst – wie gut funktioniert die Behandlung?

Angststörungen sind ein Krankheitsbild, das sich für nicht betroffene Personen nur schwer nachvollziehen lässt. Dies ist einer der Gründe dafür, dass die Angst als Krankheit bis heute oft mit einem lächelnden Auge betrachtet wird. Denn auch wenn in Fachkreisen bekannt ist, dass es sich hier um ernst zu nehmende Störungen handelt, ist man im sozialen Umfeld schnell ausgegrenzt. Leidest auch Du unter Angstzuständen und bist auf der Suche nach einer vielversprechenden Therapie? Dann könnte CBD gegen Angst der rettende Anker sein. Aber was genau hat es mit dem Wirkstoff auf sich?

Du bist nicht allein – Angststörungen nehmen zu

Psychische Erkrankungen wurden bis vor wenigen Jahrzehnten noch mit drastischen Mitteln wie Elektroschocks und Lobotomien behandelt. Und auch wenn heute in der Medizin anerkannt wird, dass die mentale Gesundheit mit anderen Mitteln gepflegt werden kann, ist die allgemeine Forschung stark auf medikamentöse Behandlungen beschränkt.

Medikamente bringen in erster Linie eine schnelle Linderung der Hauptsymptome. Gleichzeitig sind sie aber oft mit Nebenwirkungen verbunden. Diese können von einem allgemeinen Unwohlsein bis hin zu akuten Schlafstörungen reichen – eine Krankheit wird hier gegen eine andere getauscht. Nicht selten vergehen Jahre bis Patienten mit Angststörungen die passende Medikamenten-Therapie finden.

Allein in Deutschland leben rund vier Millionen Betroffene, und die Zahlen nehmen stetig zu. Eine bessere Diagnostik ist dafür ebenso verantwortlich wie die Tatsache, dass unser Alltag immer stressiger und fordernder wird.

Angststörungen gehen oft mit Panikattacken einher, die sowohl unprovoziert als auch durch einen bestimmten Auslöser entstehen können. Ein Auslöser für viele ist Stress. Mittel wie CBD gegen Angst setzen genau hier an. Sie sollen entspannend wirken und nach einem anstrengenden Tag helfen, die innere Ruhe zu finden.

CBD-Öl bei Angst: Kann es wirklich helfen?

Das Öl der Hanfpflanze ist ein rein pflanzlicher Stoff. Ihm werden eine Reihe von sehr guten Eigenschaften nachgesagt:

  • Beruhigend
  • Entspannend
  • Schmerzlindernd
  • Entzündungshemmend

Aus eigener Erfahrung können wir bestätigen, dass diese Effekte in der Tat durch das Öl erreicht werden. In unseren eigenen Reihen haben wir das Öl in sehr unterschiedlichen Bereichen angewendet. Von der Behandlung von starken Kopfschmerzen bis hin zur Einnahme bei Rheuma, das Öl hat uns oft gute Dienste geleistet.

Auch unsere Leser geben uns immer wieder sehr gutes Feedback über die schnelle und effektive Wirkung von CBD-Öl. Wird CBD bei Angst verwendet, sollen es vor allem die beruhigenden Auswirkungen sein, die für die Patienten einen merklichen Unterschied machen.

Bereits im Jahr 1963 wurde die Wirkstoffklasse der Cannabinoide entdeckt. Das Cannabidiol wurde seither leider kaum weiter wissenschaftlich untersucht. Die meisten Studien der vergangenen Jahrzehnte konzentrierten sich auf den Rauschstoff THC.

Bringt CBD gegen Angst einen Rauschzustand?

Du hast sicher schon mehrfach von klaren Gegnern der Hanfprodukte gehört, dass es sich hier lediglich um eine versteckte Drogeneinnahme handelt. Leider ist diese Meinung sehr weit verbreitet. Die Aufklärung um die Wirkstoffe der Hanfpflanze ist sehr gering. Noch hängt der Pflanze das enorme Stigma der Einstiegsdroge an.

Die Hanfwirkstoffe werden allgemein als Cannabinoide benannt. Dies bezeichnet die gesamte Wirkstoffklasse. Innerhalb dieser Klasse befinden sich diverse Wirkstoffe, die ganz unterschiedliche Auswirkungen auf das menschliche System haben.

Am bekanntesten ist ohne Frage der Wirkstoff THC. THC ist ein psychoaktives Rauschmittel. Es wirkt bewusstseinsverändernd. Je höher die Konzentration in der Pflanze, umso stärker der Effekt. Hanfarten wie Marihuana werden dafür speziell gezüchtet.

Das Cannabinoid hingegen ist ein komplett anderer Wirkstoff. Das CBD gegen Angst ist nicht psychoaktiv! Es nimmt in keiner Weise Auswirkungen auf Dein Bewusstsein ein. Gleichzeitig stimuliert es diverse Rezeptoren in Deinem Körper, die zum Beispiel für das Schmerzempfinden zuständig sind.

Muss Du mit Nebenwirkungen rechnen?

Das Problem mit der Angst ist unberechenbar. Die Einnahme eines neuen Wirkstoffes ist daher für einige Angstpatienten eine echte Achterbahnfahrt. Patienten mit milden Angststörungen berichten in der Regel seltener über mögliche Nebenwirkungen als Patienten, die unter einer starken Störung leiden.

Dies liegt oft einfach an der Natur der Krankheit. Das Unbekannte sorgt für einen unkontrollierten Schub. Wir raten daher insbesondere Patienten mit einer starken Krankheitsausprägung, das Mittel nur in Absprache mit einem Arzt einzunehmen. Dieser kann Dir alle Fragen rund um das Thema beantworten. Vielleicht arbeitet er bereits mit anderen Patienten, die CBD gegen Angst einnehmen und gute Erfahrungen damit gemacht haben.

Die Chancen stehen gut, dass Du bereits eine Reihe von Medikamenten einnimmst. Sollte dies der Fall sein, könnten eventuelle Kreuzwirkungen auftreten. Die können von leichter Müdigkeit bis hin zum Erbrechen reichen. Am besten mit einer geringen Dosis einsteigen, um direkte Reaktionen zu ermitteln.

Wie CBD bei Angst am besten anwenden?

Es gibt den Wirkstoff in vielen Formen zu kaufen. Am beliebtesten ist ohne Frage das Öl. Es wird verdünnt oder unverdünnt eingenommen und hat nach den Erfahrungsberichten unserer Leser die kürzeste Wirkungszeit. Die Tropfen am besten für eine Minute im Mundraum lassen, um den Wirkstoff direkt über die Mundschleimhaut aufnehmen zu können.

Eine weitere Möglichkeit ist das CBD-Liquid. Dies lässt sich mit einer E-Zigarette inhalieren. Nach einem anstrengenden Tag im Job hilf die Einnahme dabei, um die Nerven zu beruhigen und sich zu entspannen – wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Salben und Cremes sind für die Behandlung bei Angst weniger zu empfehlen. Die Wirkstoffaufnahme scheint etwas länger zu dauern. Möchtest Du eine aufkommende Panikattacke mindern oder gar ganz verhindern, ist aber eine schnelle Wirkung gefragt.

Ist jedes CBD-Mittel passend für Angststörungen?

CBD-Öl gegen Angst gibt es in mehreren Varianten:

  • Unterschiedlich konzentriert
  • Frei von THC
  • Gewollt mit THC versetzt

Es ist bereits mehrfach nachgewiesen worden, dass THC Angst fördernd ist. Also unbedingt die Finger von Produkten mit einem THC-Versatz lassen.

In Deutschland werden frei verkäufliche Produkte durch die Bundesanstalt für die Landwirtschaft und Ernährung zugelassen. Diese Mittel sind ausschließlich aus Hanfpflanzen gefertigt, deren natürliches THC-Vorkommen unter 0,2 % liegt.

Im Ausland sind die Regelungen oft ein wenig locker. So ist es in der Schweiz zum Beispiel erlaubt, CBD-Produkten gezielt THC beizumischen. Beim Kauf daher unbedingt einen genauen Blick auf die Packungsbeilage werfen.

CANNADOC Produkt-Tipp: Hochwertig & optimal für Einsteiger

Damit Du die Wirkung erfährst, die Du brauchst und die Du Dir wünschst, solltest Du dringend auf die Produktqualität achten - minderwertige Öle werden Dich nur enttäuschen. Daher verschwende kein Geld und folge unserer Empfehlung:
Von CANNADOC empfohlenes Cannabidiol-Öl mit 5%

Wir verwenden und empfehlen das Öl von Nordicoil da es …

  • aus zertifizierten Hanfpflanzen gewonnen wird
  • ausschließlich natürliche Inhaltsstofe enthält
  • sehr schonend verarbeitet wird
  • mit 39€ pro Flasche sehr preiswert ist
  • gut verträglich und mild im Geschmack ist
  • schnell, günstig & sicher geliefert wird

Hier findest Du das beste & günstigste Angebot:

ausführliche CBD-Kaufberatung

Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.