,

CBD-Dampfen: So wird es zu einem wahren Genuss!

Wenn auch Du von Cannabidiol-Produkten und deren Wirkung begeistert bist, dann könnte das CBD-Dampfen genau das richtige für Dich sein. Du kannst den Wirkstoff sowohl mit einer E-Zigarette, als auch mit einem Vaporisierer genießen – nebenbei verspricht diese Art der Aufnahme sogar eine bessere sowie schnellere Aufnahme. Aber wie schmeckt es am besten? Gibt es etwas für das CBD-Liquid-Dampfen zu beachten? Welches Produkt wirkt am besten? Und ist es möglich, das normales Öl zu dampfen? Wir haben alle Infos an einem Ort für Dich zusammengefasst.

CBD-Liquid dampfen – einfach mit Vape oder E-Zigarette

E-Liquid wird immer beliebter. So wie auch die Nutzung von hochwertigen CBD-Produkten. Warum also nicht die beiden miteinander kombinieren? Ein CBD-E-Liquid ist im Idealfall mit einem reinen Trägerstoff wie Glycerin und dem Wirkstoff selber gefertigt. Weitere Zusätze sind am besten nicht vorhanden.

Insbesondere auf Nikotin solltest Du verzichten, wenn es Dir um die gesundheitsfördernden Effekte von Cannabidiol geht. Nikotin ist ein starkes Nervengift, das im Körper jede Menge Schaden anrichtet. Nikotinfreies Dampfen von Cannabidiol eignet sich dagegen sogar sehr gut zur Rauchentwöhnung sowie zum Marihuana-Entzug.

Viele Hersteller führen reines CBD-Liquid, das auf den Zusatz von Nikotin verzichtet. Die beste Wahl für Gesundheitsbewusste Dampfer, die lediglich die vielen Vorteile von CBD genießen möchten. Dabei hat das Dampfen besondere Vorteile…

  • Die Wirkung tritt wesentlich schneller ein – oft reichen Sekunden oder Minuten
  • Es geht wesentlich weniger Wirkstoff verloren, da er durch die Atemwege direkt ins Blut gelangt

Beachten musst Du jedoch unbedingt, dass die Wahl des richtigen Produktes essenziell wichtig dafür ist, dass Du überhaut einen Effekt verspürst. Eine ausführliche Kaufberatung findest Du in unserem Ratgeber zum CBD E-Liquid.

Das CBD zum Dampfen lässt sich auf Wunsch mit anderen Geschmacksrichtungen mischen – unsere Redaktion sowie die meisten Leser bevorzugen jedoch den reinen Genuss von purem E-Liquid. Wenn Du den Geschmack gar nicht ab kannst, dann empfehlen wir Dir die Einnahme von CBD-Kapseln.

Welche Wirkung hat das Dampfen von Hanfprodukten?

Die Nachfrage nach CBD zum Dampfen ist extrem groß. Dies liegt vor allem daran, dass viele nicht unbedingt wissen, wie das Mittel genau funktioniert. Denn viele gehen davon aus, dass es sich hier um einen Wirkstoff handelt, der mit denen der klassischen Joints gleichzusetzen ist.

Daher halten sich hartnäckig die Gerüchte, dass Du high wirst, wenn Du CBD dampfst. Dies ist allerdings völliger Unfug. Denn der Wirkstoff Cannabidiol ist nicht psychoaktiv. Er hat in keiner Weise Einfluss auf Deine Wahrnehmung, verbessert diese sogar, solltest Du unter THC-Einfluss stehen.

THC ist ein psychoaktiver Wirkstoff, der aus bestimmten Arten (nicht allen) der Hanfpflanze gewonnen wird. Der Anbau, der Verkauf und der Konsum von THC-haltigen Hanfpflanzen sind in Deutschland nach dem Betäubungsmittelgesetz als Straftat definiert.

Eine Frage, die häufig aufkommt, ist, ob Du nach dem CBD-Dampfen einen Drogentest bestehen würdest. Wenn Du hochwertige und in Deutschland zugelassene Produkte verwendest, dann ja. Denn diese sind frei von THC.

Nutzt Du allerdings Produkte aus Ländern, in denen ein kleiner THC-Anteil in den Produkten erlaubt ist, dann könnte es zu Problemen kommen. Denn selbst kleine Mengen THC können in einem Drogentest anschlagen.

Drei Cannabidiol Produkte zum Dampfen

Greife daher auf sichere Produkte zurück, die von unserer Redaktion sowie den CANNADOC-Lesern getestet wurden – diese findest Du hier: Zur Liquid-Kaufberatung.

Warum also CBD dampfen?

Auch, wenn die positiven Wirkungen von CBD bisher nur in geringem Umfang durch Studien nachgewiesen wurden, ist davon auszugehen, dass der Wirkstoff ein kleines Wundermittel ist. Denn Nutzer berichten regelmäßig von erstklassigen Wirkungen in ganz verschiedenen Bereichen.

Die CBD-Dampfen Erfahrungen reichen von Parkinson-Patienten bis hin zu Personen, die einfach entspannen wollen. Andere behandeln Schlafstörungen mit dem Liquid, und wieder andere nutzen es gegen Rheumabeschwerden. Im Folgenden die möglichen CBD-Dampfen Wirkungen:

  • Schmerzlindernd
  • Entzündungshemmend
  • Beruhigend und entspannend
  • Blutdruckregulierend

Wir haben uns für Dich Liquids von mehreren Anbietern genau angeschaut. Schau Dich einfach in unserem unserer Ratgeber um, wenn Du auf der Suche nach einer Kaufempfehlung zum optimalen Dampfen und Co. bist – hier wird Dir geholfen:

Eignet sich CBD-Öl zum Dampfen? Auf keinen Fall!

Das Öl ist nicht dafür gedacht, verdampft zu werden. Es hat einen extrem niedrigen Rauchpunkt und verbrennt sehr schnell. In diesem Fall zerfallen die Wirkstoffe, und es entwickelt sich ein schlecht schmeckender wie potenziell ungesunder Rauch.

Du könntest das Öl in Alkohol lösen und es anschließend über einen Vaporisierer genießen. Das gelöste Öl kann jedoch das Gerät verschmutzen – und es ist eben notwendig, den Alkohol zuzugeben. Nicht ideal, wenn Du CBD im Rahmen von heilenden Therapien einsetzen möchtest.

Wir raten Dir schlichtweg davon ab, CBD-Öl zum Dampfen zu verwenden. Es gibt bessere Möglichkeiten, die Wirkungen dieser Produkte zu genießen.

Pollen und Blüten – was kann man sonst noch Dampfen?

Für das CBD-Dampfen eignet sich das Liquid für die E-Zigarette am besten. Es ist aber auch möglich, CBD in Feststoffform zu verdampfen. Dafür einen Vaporisierer mit Glaskräuterkammer verwenden. Hier die Feststoffe in gemahlener Form eingeben. Diese werden über heiße Luft erhitzt und nicht verbrannt. Der aufsteigende Dampf ist mit den hochwertigen Wirkstoffen versetzt.

Für die Nutzung des Vaporisierers kommen mehrere CBD-Produkte infrage:

Bei dem Pulver unbedingt auf die Reinheit achten. Viele Angebote sind mit Zusatzstoffen wie Proteinen versetzt, was wenig angenehm zum Verdampfen ist.

Insgesamt haben unsere Leser jedoch die besten Erfahrungen mit herkömmlichem Dampfen gemacht.

CBD Dampfen: Temperatur-Tipps – so hast Du besten Genuss

Ein guter Vaporisierer erlaubt es Dir, die Temperatur genau einzustellen. Bis zu einem Temperaturbereich von rund 200°C werden die eingegebenen Stoffe schonend verdampft. Du nimmst lediglich Dampf über das Mundstück auf. Ab einem Temperaturbereich von rund 230°C beginnt die Verbrennung der Stoffe. In diesem Fall verlieren die Stoffe ihre Wirkung, und es werden Schadstoffe freigesetzt.

Die beste Temperatur für das Dampfen von CBD-Produkten liegt zwischen 160°C und 180°C.

Und ist das Ganze auch legal?

Reine CBD-Waren dürfen in Deutschland legal hergestellt und verkauft wie eingenommen werden. Die Legalität wird in diesem Fall durch den THC-Gehalt bestimmt. Sobald dieser zu hoch liegt, befindest Du Dich in einer rechtlichen Grauzone.

In der Schweiz gibt es zum Beispiel eine 1 %-Regelung. Bis zu diesem THC-Gehalt dürfen die Waren verkauft und konsumiert werden. Der Gehalt ist nachweislich zu gering, um eine psychoaktive Wirkung zu haben – dennoch ist das Mittel in Deutschland nicht legal. Im Falle einer gerichtlichen Untersuchung könnte es also sein, dass ein Richter von einer Strafverfolgung absieht. Leider ist das Terrain noch zu unbeschritten, um hier klare Aussagen über möglich Konsequenzen zu geben.

Wir raten Dir dazu, Dich an THC-freie Produkte zu halten. Mit diesen bist Du in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Du suchst das beste Produkt zum Dampfen?
Hier geht’s zur Empfehlung der Redaktion:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.